Startseite Startseite Kontakt Kontakt Links Links Download Download Impressum Impressum
 
   
     
 
Aktuelles
(Zum Vergrößern der Bilder diese bitte anklicken)

Abschlussfahrt der Klasse 4
Von Schülern geplant und organisiert

Am 21.Juni war es soweit: Der Bus stand pünktlich um 8.15 Uhr auf dem Parkplatz vor der Schule und nun konnte es endlich losgehen  nach Cochem und Klotten.

Diese letzte Fahrt der Mertlocher Grundschüler und –schülerinnen war in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes, denn sie durften selbst das Ziel, den Ablauf des Tagesprogrammes bestimmen und sollten die Fahrt organisieren. Dazu mussten Vorschläge gemacht, Erkundigungen und Busangebote eingeholt und  im Internet recherchiert werden. Man musste  im Klassenverband diskutieren und demokratisch abstimmen. Auch die Preise wurden von den Viertklässlern errechnet und den Eltern in einem selbstverfassten, am Computer geschriebenen  Elternbrief  mitgeteilt. Aber die viele Arbeit hatte sich gelohnt!

Am Zielort Cochem angekommen, wurde der Stadtplan ausgepackt und die Wegstrecken studiert. Wie gelangt man am schnellsten und sichersten zur Reichsburg? Wie kommt man zur Sesselbahn? Kein Problem für die Schüler und Schülerinnen, denn sie hatten im Sachunterricht die Orientierung mit der Karte gelernt!

Bei herrlichstem Sommerwetter ging es hinauf zur Burg, wo nach einem Picknick schon die "Geisterführung" auf die 4. Klasse und auf Frau Pellmann, Frau Grehl, Frau Floeck und Frau Tetzlaff wartete. Dabei  durfte man auch den mittelalterlichen Strafgerätschaften näher treten und sie ausprobieren. Was heute Spaß macht, war früher im Mittelalter alles andere als lustig. Wie gut, dass es das Samstagsgericht in Cochem nicht mehr gibt!

So viele Gruselerlebnisse machen hungrig. Als nächstes hieß es: Pizza essen. Auch die ausgewählte Pizzeria erwies sich als Volltreffer. Saß man doch direkt unterhalb der Burg auf der Terrasse mit herrlicher Aussicht, wurde von supernetten Leuten bedient, die Kinder mögen,  ihnen sogar noch Pommes und Wasser spendierten und noch leckere Pizzen backen können! Nicht zu vergessen, das selbstgemachte Eis! Einfach nur toll!

Mit vollgefülltem Bauch hieß  nun das nächste Ziel: der Wild- und Freizeitpark in Klotten. Wie gut, dass man nicht den ganzen Berg hinauf laufen musste und den größten Teil mit der Sesselbahn fahren konnte! Aber einen Kilometer musste man dennoch bis zum Freizeitvergnügungspark gehen, das war schon schweißtreibend und anstrengend genug in der Hitze.  Als diese Hürde überwunden war, hieß es bei den meisten nur: " Auf zur Wildwasserbahn und Achterbahn!" Erst holte man sich die nasse Abkühlung ab und dann ließ man sich im Fahrtwind wieder trocknen.

Die Stunden vergingen wie im  Fluge! Um 17.00 Uhr stand der Bus wieder pünktlich am Parkplatz und es ging nach Mertloch zurück. " Das war der schönste Ausflug, den wir gemacht haben," war die Meinung aller Viertklässler.
 

Tag des Judos

Am 24.05.2017 fand an der Grundschule St. Martin in Mertloch ein "Tag des Judos" statt. Da der Themenkomplex "Ringen und Raufen" ein Teil des Teilrahmenlehrplans Sport der GS ist, bietet der Judoverband Rheinland und der Judoverband Pfalz in Kooperation mit den Schulaufsichten Trier, Koblenz und Neustadt den Tag des Judos an.

Herr Röser, Trainer des Judovereins Maifeld, seine Tochter Ellen Röser und Herr Schenk brachten den Kindern an diesem Tag viele verschiedene Judoübungen näher. Dabei ging es um Koordination, Partnerschaft und Teamgeist. Die Jungen und Mädchen hatten sehr viel Spaß. Vielleicht wurde ja bei dem ein oder anderen Schüler das Interesse geweckt, den Judosport auch in der Freizeit auszuüben. Der neue Anfängerkurs startet Dienstags nach den Sommerferien bei Ellen Röser in Polch.


 

Wir sind dann mal weg!

Am 17.Mai 2017 war es endlich soweit. Aufgeregt starteten die Kinder der Klassen 3a und 3b der Grundschule Mertloch mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Köhler und Frau Meichsner um 9.00 Uhr zur lange ersehnten dreitägigen Klassenfahrt nach Manderscheid. Gut gelaunt wurde nach Ankunft in der Jugendherberge erst einmal das Gelände inspiziert. Hier konnte gebolzt, gerutscht, geschaukelt, Tischtennis gespielt und durch Geheimgänge gekrabbelt werden. Nach dem Beziehen der Zimmer und einem leckeren Mittagessen, ging es mit Kompass und Karte bei heißen Temperaturen auf große Schatzsuche. Die einzelnen Zielpunkte, die immer wieder die neuen Koordinaten preisgaben, führten die Gruppen durch Manderscheid, über Wiesen und durch den Wald bis zum Burgweiher. Hier sollte der Schatz- gut versteckt- gefunden werden. Es hat ein bisschen gedauert, doch wer suchet, der findet. Die Schatzsucher wurden reich belohnt und durften sich anschließend in der Lieser abkühlen. Nach dem Abendessen wurde nach Herzenslust draußen gespielt, bis um 22.00 Uhr alle in ihren Betten lagen. Den nächsten Tag haben die Kinder nach gutem Frühstück im Mittelalter verbracht. Auf dem Weg zur Manderscheider Oberburg erfuhren sie spannende Geschichten über die Ritterzeit und lauschten auf dem Bergfried der Geschichte von Margarete und Hugo, dem Gespenst. Nachdem sie den Drachen erfolgreich fangen konnten, ging es zurück zur Jugendherberge, wo Säckchen mit Naturfarben gebatikt wurden und Kräuterbutter aus 16 verschiedenen Kräutern hergestellt wurde. Den Abschluss bildete ein spannendes Ritterturnier, bei dem Teamgeist und Koordination gefragt waren. Alle "Knappen" konnten die Aufgaben erfolgreich bewältigen und wurden zum Ritter geschlagen. Vom Abendessen gut gestärkt, startete ein lustiger Spieleabend. Der nächste Tag begann leider mit Koffer packen. Alle Zimmer mussten nach dem Frühstück geräumt werden, bevor man zum letzten Programmpunkt aufbrach. In der Kerzenmanufaktur Moll lernten die Kindern und Lehrerinnen das alte Handwerk hautnah kennen. Jeder durfte sich selbst in der Handwerkskunst ausprobieren und sein eigenes Unikat kreieren.

Stolz kehrten die Schüler und Schülerinnen mit je zwei Kerzen zur Jugendherberge zurück um die Heimreise anzutreten. Kindern und Lehrerinnen hat die Fahrt unglaublich viel Spaß gemacht und sie wird allen lange in Erinnerung bleiben.

 

 

Schüler und Schülerinnen
der 3. und 4. Klasse qualifizieren sich
für die Zwischenrunde beim
Pangea-Mathematikwettbewerb

Große Freude herrschte in der Klasse 3a und der 4. Klasse der Grundschule St. Martin in Mertloch bei vier Schüler und Schülerinnen, denn sie haben die Vorrunde des Pangea Mathematikwettbewerbes bestanden. Dieser Wettbewerb wird bundesweit für die Schulen der Klassen 3-10 angeboten und beinhaltet folgende Philosophie:

"Der Pangea-Mathematikwettbewerb verbindet die Freude am Knobeln und Grübeln, an Logik und Rechenkunst. Die Schülerinnen und Schüler, die sich der Mathematik abgeneigt fühlen, öffnen sich dieser wieder und haben sogar Spaß daran. Die Teilnehmer können und sollen ihre eigenen Erfahrungen auch an ihre Freunde und Klassenkameraden weiter vermitteln und diese mit ihrer Freude am Rechnen anstecken!" ( www.pangea-wettbewerb.de)

Wir drücken den Schülerinnen Hanna Lattwein (3a), Franziska Degen (3a) und den Schülern Nils Frankreiter (3a) und Tobias Grehl (4) am 6. Mai ganz fest die Daumen für eine weitere erfolgreiche Teilnahme in der nächsten Runde!

 

 

Aktion "Saubere Landschaft"
Grundschule St. Martin sammelt
Landschaftsmüll ein

Am 2. Mai erschienen alle Schüler und Schülerinnen der Grundschule nicht wie gewohnt mit Ranzen und Schulsachen, sondern mit Bollerwagen, Regenjacke und Wanderschuhen. Ausgestattet mit Hygienehandschuhen und Müllsäcken zogen sie zusammen mit ihren Lehrerinnen und einigen Eltern sowie freiwilligen Helfern hinaus in die Natur, um die Landschaft rund um Mertloch von achtlos weggeworfenen oder illegal entsorgten Müll zu befreien. Wie groß war das Staunen der kleinen und großen Müllsammler, was man doch nicht alles in der Natur finden kann! Leere Glas und Plastikflaschen, Dosen, kaputte Schuhe, einen verrosteten Grill, Teile eines Autowracks,… waren nur einige Beispiele, die in der Landschaft nichts zu suchen hatten. Mit großer Begeisterung wurden die gefüllten Säcke auf dem Müllcontainer geworfen. Der Ortsbürgermeister Herr Geisbüsch bedankte sich bei allen Helfern und spendierte ihnen zur Belohnung ein Erfrischungsgetränk.

Diese Umweltaktion bildete den Abschluss des Müllprojekts der Klasse 4 und ihrer Klassenleiterin Frau Pellmann, die intensiv die Müllproblematik im Unterricht behandelte. "Warum soll man Müll trennen? Wie wird Müll richtig entsorgt und was kostet die Müllabfuhr einen 4 Personenhaushalt? Warum ist Kunststoffmüll so problematisch für die Meere? Wie viel Müll fällt in unserer Schule an und wer produziert den meisten Müll in Europa? Was können wir dazu beitragen, damit die Müllberge kleiner werden?"… waren nur einige Fragen, die die Schüler beschäftigten. Sie recherchierten in Büchern, im Internet und in den Broschüren der "Kreislaufwirtschaft Myk", fertigten eine Themenmappe und eine umfangreiche Präsentation in der Eingangshalle der Schule an und führten sogar ihre Mitschüler durch die Ausstellung. Ein gelungenes Projekt, das sicher allen noch lange im Gedächtnis bleibt und hoffentlich viele Nachahmer findet.

 

 

Lange Nacht der Bücher in der
Grundschule St. Martin, Mertloch

Mit einer Lesenacht und einem ausgiebigen Frühstück starteten die Kinder der Klassen 3a und 3b mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Köhler und Frau Meichsner in die Osterferien.

Am Donnerstag, 06.04.2017 war es endlich soweit. 27 aufgeregte Leseratten trafen sich mit Schlafsack, Isomatte und ihrem Lieblingsbuch im Gepäck zur heiß ersehnten Lesenacht im Klassenraum ihrer Grundschule. Nachdem die Schlafplätze eingerichtet waren, durften sich die Kinder an der frischen Luft noch einmal austoben. Anschließend wurden bunte Monster-lesezeichen gebastelt. Frische Luft macht hungrig und so aßen sich alle am Rohkost-, Obst- und Brötchenbuffet noch einmal richtig satt, bevor die Zähne geputzt wurden und sich alle in ihre gemütlichen Schlafsäcke kuschelten. Von nun an durfte gelesen werden, bis die Augen zufielen. Gegen Mitternacht kehrte Ruhe ein. Am nächsten Morgen gab es frische Brötchen und ein leckeres Frühstücksbuffet. Um 12.00 Uhr starteten alle in die wohlverdienten Ferien. Kinder und Lehrer sind sich einig, dass diese Aktion wiederholt werden muss!


 

Klasse 2 zu Besuch in der Stadtbücherei Mayen

Die Kinder der Klasse 2 haben am 08.03.17 zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lörsch einen Ausflug in die Stadtbücherei Mayen unternommen. Im Vorfeld hatten die Kinder im Unterricht bereits den Aufbau einer Bibliothek und die Aufgaben einer Bibliothekarin erarbeitet und kennen gelernt. Nun konnten sie sich vor Ort einen genaueres Bild machen und ihre Kenntnisse vertiefen.
Von Frau Hartung wurden die Kinder durch die Bücherei geführt und erhielten Informationen zur Geschichte der Bibliothek, ihren verschiedenen Medien und dem Ausleihsystem. Anschließend durften sie in der Kinderbücherabteilung auf Entdeckungsreise gehen, was von allen freudig und intensiv genutzt wurde. Viele Kinder beantragten einen Leserausweis in der Stadtbücherei, so dass sie ihre entdeckten "Leseschätze" am gleichen Tag schon mit nach Hause nehmen konnten.

 

 

25. Februar 2017
Kinder der Klasse 1 sammeln
875 Euro für erblindete Kinder

Als das Ergebnis feststand, war die Freude groß: 875€ hatten die Kinder der Klasse 1 fleißig bei Verwandten, Nachbarn und Freunden für die Christoffel Blindenmission gesammelt, um erblindeten Kindern in Afrika das Augenlicht zu schenken. Die durch Mangelernährung an grauem Star erkrankten Kinder werden durch eine Operation für 125€ bald wieder vollständig sehen können.

Als die Sammlung begann, war das Ziel, einem Kind das Augenlicht zu schenken. Doch als das Geld gezählt war, jubelten die Erstklässler unbändig, dass sie nun sogar sieben Kindern den "Blick auf die Welt" zurückgeben können. Klassenlehrerin Nadja Swetosch war begeistert und mächtig stolz auf das Engagement ihrer Schüler und sehr dankbar für die Unterstützung durch deren Eltern.

 

14. Dezember 2016
"PolenMobil" zu Besuch
in der Grundschule Mertloch

Am 14. Dezember 2016 hatten die Viertklässler der Grundschule St. Martin in Mertloch einen außergewöhnlichen Besuch im Unterricht: Das "PolenMobil".

Das PolenMobil ist ein Projekt des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt und der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit in Kooperation mit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk.

Es fährt Schulen in Deutschland an und möchte den Kindern und Jugendlichen Kenntnisse über unser Nachbarland vermitteln und das Interesse an ihm wecken. Polen gehört zu den wichtigsten Handelspartnern Deutschlands und der Anteil deutscher Firmen, die mit polnischen Partnern zusammenarbeiten, nimmt stetig zu. Auch geschichtliche und kulturelle Aspekte verbinden die beiden Länder miteinander.

Aus diesem Grund engagierte die Klassenleiterin Frau Pellmann das PolenMobil für die 4. Klasse. Die Schüler und Schülerinnen erlebten sehr interessante 90 Minuten. Sie konnten auf einer begehbaren Landkarte die "Ländergrenzen überschreiten" und lernten auch andere wichtige geographische Punkte kennen, wie z.B. Städte, Flüsse, angrenzende Nachbarländer,… Aber auch Sehenswürdigkeiten, kulturelles Brauchtum ("Wie wird in Polen das Weihnachtsfest gefeiert?") und ein kleines Sprachtraining wurde den jungen Teilnehmern auf spielerische Art und Weise von den beiden netten Damen des PolenMobils vermittelt. Die Schüler zeigten großes Interesse und beteiligten sich freudig an den Spielen, Sprachübungen und Liedern.

Zum Abschluss erhielt jeder noch ein kleines Präsent, so dass dieser Vormittag allen noch lange in guter Erinnerung bleibt.

 

 

7. November 2016
Gemeinsames Kochen macht Spaß

In der Grundschule St. Martin ging es für die Kinder der Klasse 2 am 2. November 2016 hoch her. Mit erfahrenen Seniorinnen aus Mertloch, wurde in der Küche gemeinsam gekocht. Dabei standen gesunde Gerichte rund um die Kartoffel im Mittelpunkt. Es wurde von allen fleißig geschält, gerieben, geschnitten, gekocht und gebacken. Unter fachkundiger Anleitung von Frau Krechel, Frau Geisen und Frau Geiermann wurde eine schmackhafte Kartoffelsuppe gekocht und Kartoffelspalten sowie eine Kartoffelpizza gebacken. Ebenso wurde von Frau Krechel selbstgebackenes Kartoffelbrot zum Verzehr angeboten.

Die Kinder waren beim anschließenden Verzehr von ihrem selbst gekochten Menü begeistert und ließen keine Reste übrig. Einen besonderen Dank gilt Frau Krechel, die diese Aktion gemeinsam mit Frau Geisen und Frau Geiermann geplant und die Kartoffeln für diesen Tag gespendet hat.

 

 

7. November 2016
Die Kartoffel – Eine tolle Knolle

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 beschäftigten sich im Unterricht mit dem Thema Kartoffel. Dabei standen das Kennenlernen der Kartoffelpflanze, das Wachstum sowie die Herkunft der Kartoffel im Vordergrund.

Mit diesem Wissen ausgestattet begab sich die Klasse 2 gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lörsch und der Referendarin Frau Ball zur gemeinsamen Kartoffelernte auf einem Mertlocher Feld.

Dort wurden sie bereits von Frau und Herrn Krechel sowie Frau Lauber erwartet. Die drei erklärten den Kindern einiges über die Kartoffel und deren Anbau und berichteten über die Kartoffelernte in früheren Zeiten. Nach diesen interessanten Informationen ging es jedoch sofort an die Arbeit. Die fleißigen Kartoffelexperten durften nun abwechselnd auf dem großen Kartoffelroder aufsitzen. Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler am Förderband war es dabei, die Kartoffeln der Sorte Laura von den sogenannten "Kluten" zu trennen.

Zurück im Klassenzimmer wurde aus den selbst geernteten Kartoffeln gemeinsam ein leckerer Kartoffelsalat zubereitet und verspeist. Nach der fleißigen Arbeit schmeckte es den Schülerinnen und Schülern besonders gut.


 

01. November 2016
Backen bei Lohner`s

Am 26.10.2016 besuchten je 14 kleine aufgeregte Bäckermeister und Bäckermeisterinnen der Klassen 3a und 3b der Grundschule Mertloch mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Köhler und Frau Meichsner die Großbäckerei Lohner in Polch. Nachdem die Schüler ihr Wissen über die Getreidesorten, ihren Anbau, die Getreideernte und die Mehlsorten erweitert haben, wollten sie nun zum Thema "Vom Korn zum Brot" wissen, wie es in einer echten Großbäckerei so zugeht. Nachdem sie von Bäckermeister Herrn Haupt über die Hygienevorschriften informiert wurden, durften sie endlich selbst Hand anlegen. Mit Bäckermütze und Schürze bekleidet wurde nach Herzenslust ausgestochen, bestrichen und verziert, so dass lustige große Plätzchen zum Thema Halloween entstanden. Anschließend führte Herr Haupt durch die Produktionshallen. Sichtlich beeindruckt waren die Schüler und Lehrerinnen von den riesigen Teigtrögen und Backöfen, den Maschinen und Bändern, der Vorratshalle und den unzähligen vollen Backblechen. Humorvoll und anschaulich erklärte Bäckermeister Haupt den Produktionsablauf und zeigte den Schülern wie Brötchen, Lebkuchen, Teilchen und Herzhaftes etc. gebacken werden.

Zum Schluss gab es noch eine Stärkung mit Getränken und leckeren Lohner-Teilchen, bevor die kleinen Bäcker und Bäckerinnen den Heimweg antraten. Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Haupt und der Großbäckerei Lohner für den beeindruckenden und erlebnisreichen Vormittag bedanken.

 

1. November 2016
Rund um`s Getreide

Anlässlich des aktuellen Sachunterrichtsthemas "Getreide" unternahm die Klasse 3a der Grundschule Mertloch mit ihrer Klassenlehrerin Frau Köhler im Oktober einen Unterrichtsgang zum Raiffeisensilo in Mertloch. Schon einige Wochen beschäftigen sich die Kinder mit den unterschiedlichen Getreidesorten. Sie informierten sich über den Aufbau der Getreidepflanzen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten, Herkunft, Anbaugebiete und die Verwendung der einzelnen Getreidesorten. Fleißig fertigten die Schüler Steckbriefbüchlein an und stellten verschiedene Nahrungsmittel nach Getreideart sortiert aus. Einzelne Getreidekörner wurden untersucht und ihr Keimen und das Wachstum in selbst gepflanzten Töpfchen beobachtet. Bei diesem Langzeitversuch wird noch untersucht, was eine Pflanze zum Wachsen braucht.

Nun lernten die Schüler den Weg des Getreides von der Aussaat bis zur Ernte kennen. Zur Anschauung brachten sie eigene Feld- und Erntemaschinen im Spielzeugformat mit. Auch der Vergleich zur Getreideernte "früher" durfte nicht fehlen.

Im Raiffeisensilo erfuhren die Schüler nun, wie es mit dem Getreide nach der Ernte weitergeht. Herr Geisen erklärte den Schülern in einer Führung anschaulich die einzelnen Schritte von der Anlieferung der Körner, über die Reinigung, Aussortierung, Trocknung und Lagerung bis zur Auslieferung.

Lieber Herr Geisen, vielen Dank für diese
interessante und informative Führung!


 

3. Oktober 2016
Mertlocher Schüler spielen Theater

Zur Verabschiedung der vierten Klassen, zur Begrüßung der neuen Erstklässler, zur Unterhaltung der Zweitklässler und der Parallelklasse und für die eigenen Eltern führte die Klasse 3a mit ihrer Klassenlehrerin Melanie Köhler insgesamt viermal das Theaterstück "Das kleine Ich Bin Ich" auf, frei nach dem Bilderbuch von Mira Lobe.

25 Minuten lang erfreute sich das Publikum an bunten Kostümen, schillernden Fischen und Texten in Reimform. Die Hunde, Fische, Nilpferde und der Frosch, die Kuh, der Papagei und die Pferde hatten ihre Rolle super im Griff. Besonders Hanna Lattwein in der Hauptrolle als kleines Ich Bin Ich beeindruckte durch schauspielerisches Talent und beherrschte ihre Rolle hervorragend.

Erzählend begleitet wurde das Stück von Franziska Degen. Die musikalische Untermalung gab dem Theaterstück einen besonderen Rahmen.

Die Aufführung hat der Klasse und ihrer Lehrerin sehr viel Spaß gemacht und wird sicher nicht die letzte gewesen sein.

   

27. September 2016
Erfolgreiche Teilnahme
am Tennis-Vielseitigkeitswettkampf

Am 27.09.2016 fuhren 6 Jungen und 4 Mädchen der Grundschule Mertloch mit ihrer Sportlehrerin Melanie Köhler und Frau Linz als Helferin nach Plaidt zum Tennis – Vielseitigkeitswettkampf. Gut vorbereitet und motiviert gingen sie an den Start, um in vielseitigen Übungen mit dem Tennisschläger ihre Koordination und Kondition unter Beweis zu stellen.

In der ersten Runde belegten sie beim Schießstand, Eierlauf, Torschuss und beim Low-T- Ball in ihrer Mannschaft den ersten Platz und kamen somit in der zweiten Runde in die Gruppe der Siegermannschaften. In dieser Gruppe wurden sie mit den Disziplinen Tennishockey, Fächerlauf, Abpraller und Low-T-Ball dann zweiter. In der Gesamtwertung erreichten die Mertlocher Sportler dann einen hervorragenden zweiten Platz von neun Grundschulen. Mit einer tollen Urkunde und einem Gutschein für einen Tennisschläger bei Vereinsbeitritt traten die stolzen Sportler die Heimreise an.

Vielleicht wurde durch diesen Wettkampf ja bei dem ein oder anderen das Interesse am Tennis geweckt.


9. September 2016
4. Klasse bei Paul Maar
im Land der Maare

Am 7. September erlebten die Klasse 4 und ihre Klassenlehrerin Marianne Pellmann, sowie die begleitenden Mütter Frau Grehl und Frau Zimmermann,einen unvergesslichen Tag. Ihr Weg führte sie nach Gerolstein, wo am Vormittag ein Besuch im Naturkundemuseum und eine Wanderung zur Buchenloch Höhle stattfinden sollte. Der Höhepunkt des Tages fand jedoch am Nachmittag statt, nämlich die Dichterlesung des weltberühmten Kinder –und Jugendbuchautors Paul Maars im St. Matthias Gymnasium.

Bei herrlichem Wanderwetter zeigte sich die Eifel-Landschaft von ihrer schönsten Seite, als die Schüler und Schülerinnen morgens aufbrachen. Sie wurden sehr herzlich von der Museumspädagogin Frau Assion empfangen. Diese führte die Kinder durch das Museum, erklärte sehr anschaulich den Vulkanismus und die Steinzeit und weckte somit die Neugierde und das Interesse der Kinder. Gut vorbereitet wanderte man anschließend durch das Städtchen Gerolstein zur Buchenloch Höhle. Ein wunderschöner Wanderweg und toller Picknick Platz erwartete die Ausflügler in den Gerolsteiner Dolomiten. Der Höhepunkt des Vormittages war jedoch die "Höhlenexpedition", bei der die Viertklässler ihre mitgebrachten Taschenlampen einsetzen und die Höhle erforschen durften. Wer weiß, vielleicht waren noch irgendwo Knochen vom Höhlenbär versteckt? Sehr schnell verging die Zeit und dann musste man sich auch schon auf den Weg machen, um die Dichterlesung nicht zu verpassen. Frau Assion führte alle zum St. Matthias Gymnasium, wünschte einen wunderschönen Tag und verabschiedete sich herzlich.

Nach einer Mittagspause ging es um 15.00 Uhr dann auch schon los:

"Der Vater des Sams", las höchstpersönlich aus seinem Buch "Das Fliegende Kamel" vor, in dem die Geschichten des "türkischen" Till Eulenspiegels, namens Nasreddin Hodscha erzählt werden. Er ist der berühmteste weise Narr und Geschichtenerzähler der islamischen Welt, überliefert seit dem 14. Jahrhundert.

Lebendig gestaltet und begleitet wurde die Dichterlesung von mittelalterlicher Musik der Gruppe "Capella Antiqua Bambergensis", die auf originalen Instrumenten die Zeit des Mittelalters zum Klingen brachte und die 600 jungen Zuschauer so richtig in Stimmung versetzte.

Selbstverständlich konnten die jungen Leser auch die Bücher von ihrem Lieblingsautor signieren lassen. Geduldig standen sie in der Schlange und glückliche Gesichter strahlten und zeigten stolz die begehrte Unterschrift des Autors. Alle waren sich einig: " Es war ein wunderschöner Tag, den wir nicht vergessen werden!"

 

30.September 2016
Du bist einmalig - und wir gehören zusammen
Einschulung der 24 Schulanfänger

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten Gemeindereferentin Michaele Kilian und Pfarrer Ingo Schrooten den Gottesdienst zur diesjährigen Einschulung. Getreu den biblischen Worten "Ich habe dich bei deinem Namen gerufen" durfte jedes Kind seine eigene Note an einem großen Liedplakat anbringen. Das hierdurch entstandene Lied "Lasst uns miteinander" soll die Schüler in den kommenden Jahren in vielen Variationen durch den Schulalltag begleiten. Dies stellte auch ein Schüler fest, als er sagte:"Das ist unser Lied!" Im Anschluss an den Gottesdienst begrüßte Schulleiterin Margit Schenk die Schulanfänger, deren Angehörige sowie die Erzieherinnen der Kitas aus Mertloch, Kollig und Pillig, die auch zur Feier erschienen waren. Frau Schenk machte den Schulanfängern Mut, dass jedes Kind auf seinem Weg seine Ziele erreichen werde. Die Schüler der Klassen 2, 3a, 3b und 4 trugen mit ihren Flötenstücken, Liedern und Theaterstücken zu einer gelungenen Einschulungsfeier bei. Die Kinder der Klasse 4 überraschten ihre "Paten" zum Abschluss mit einem selbst gebastelten Schulorden. Nach der Feier bezogen die 24 Erstklässler mit ihrer Klassenlehrerin Nadja Swetosch den neuen Klassenraum, während viele Helfer des schulischen Fördervereins die wartenden Angehörigen auf's Köstlichste bewirteten.