Startseite Startseite Kontakt Kontakt Links Links Download Download Impressum Impressum
 
   
 
Aktuelles
(Zum Vergrößern der Bilder diese bitte anklicken)

Grundschulzeit ade

Im Rahmen einer Abschlussfeier wurden am 7. Juli 2013 die 34 Schülerinnen der Klassen 4a und 4b in Anwesenheit ihrer Eltern, Geschwister und weiterer Familienangehöriger aus der Grundschule verabschiedet. In einer Kurzansprache hob Schulleiter Winfried Schink hervor, dass mit der Erlangung des Abschlusszeugnisses der Grundschule  das erste wichtige Etappenziel erreicht sei, worauf die Schülerinnen und Schüler zu Recht stolz sein dürften. Er wünschte ihnen alles Gute und viel Erfolg für den weiteren schulischen und persönlichen Werdegang. Nach mehreren Abschlussjahrgängen wurde erstmals wieder eine Schülerin (Clara Marie Oster) für vorbildliches Lern-,  Leistungs- und Sozialverhalten mit einem Buchgutschein ausgezeichnet.

Gedichte, Sketche, Liedvorträge und  Flötenspiel  trugen zum Gelingen der schwungvollen und unterhaltsamen Abschlussfeier bei. Viel Beachtung fand darüber hinaus eine Dia-Show (Power-Point-Präsentation) mit einem Querschnitt durch die Grundschulzeit, was den Viertklässlern häufig ein Schmunzeln und spontane Kommentare entlockte. Alle Entlassschüler erhielten bei der Zeugnisübergabe eine solche CD aus den Händen ihrer Klassenleiterinnen, Frau Pellmann und Frau Münch-Bacher, als bleibende Erinnerung. Die Klassenelternvertreter sprachen den beiden Klassenleiterinnen Dank und Anerkennung für die fürsorgliche schulische Betreuung ihrer Kinder aus.

Eine zusätzliche Überraschung hatten die Kinder der Klasse 4b für ihre Klassenleiterin vorbereitet: Mit den Liedvorträgen „Sag Dankeschön mit roten Rosen“ und  „Wir sagen nun auf Wiedersehn“ verabschiedeten die Kinder ihre Klassenleiterin Irmgard Münch-Bacher in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Mit dem Schlusslied „Tage wie diese“, das von allen Anwesenden kräftig mitgesungen wurde, endete die gelungene Abschlussfeier.

 

„Der kleine Fuchs auf dem Thron“
Klasse 2 führte ein Theaterstück auf


Am Mittwoch, den 03. Juli 2013, führten die Kinder der Klasse 2 vor der gesamten Schülerschaft das Theaterstück „Der kleine Fuchs auf dem Thron“ auf. Die Zuschauer verfolgten die Aufführung mit Aufmerksamkeit und Staunen und belohnten die Akteure am Ende der Vorstellung mit kräftigem und langanhaltendem Beifall für ihr Engagement.

Inszeniert und eingeübt wurde das Werk von Klassenleiterin Monika Lörsch, deren Anliegen es unter anderem war, die Kinder durch das Schlüpfen in neue Rollen zu ermutigen Hemmungen abzubauen, sprachliche Unsicherheiten auszugleichen und ihre Persönlichkeitsentwicklung zu stärken. Dazu wurden im Vorfeld die einzelnen Rollen einstudiert, die Texte und das Zusammenspiel fleißig geübt sowie farbenfrohe Kostüme und Requisiten gebastelt. Die Inszenierung des Theaterstücks trug ferner zur Förderung der Kommunikations- und Integrationsfähigkeit sowie zur Stärkung des Selbstbewusstseins der kleinen Akteure bei.

 

 
 
 
 

1050 – Jahrfeier der Ortsgemeinde Mertloch
Grundschule beteiligte sich am historischen Festumzug


Vom 31. Mai bis 02. Juni 2013 feierte die Ortsgemeinde Mertloch ihr 1050-jähriges Bestehen und hatte zu den Festlichkeiten ein vielseitiges und umfangreiches Programm aufgeboten. Einer der Höhepunkte war der historische Festumzug am Sonntag, dem 02. Juni, an dem sich auch die Grundschule beteiligte. Zwar konnten nicht alle Schulkinder teilnehmen, doch fand sich eine ansehnliche Fußgruppe bestehend aus Grundschüler/innen, Lehrkräften und Begleitpersonen, die in nostalgischer Kleidung den Festumzug bereicherte.
Für alle Beteiligten war es ein schönes Erlebnis, das wohl noch einige Zeit in guter Erinnerung bleiben wird.


Kinderbuchautorin Gisela Kalow
zog Mertlocher Grundschüler in ihren Bann

Motivation und Anreize zum Lesen zu schaffen, ist einer von mehreren Schwer-punkten der Mertlocher Grundschule, und so fand auch in diesem Schuljahr erneut eine Autorenlesung statt, die vom Förderverein der Schule finanziert wurde.

Gisela Kalow, 1946 in Jever geboren und seit vielen Jahren als Bilderbuch-Malerin, Autorin und Illustratorin freiberuflich tätig, war am 13. Mai 2013 im Rahmen ihrer Lesereise in der Mertlocher Grundschule zu Gast.

Zunächst kamen die jüngeren Kinder in den Genuss mit der Autorin ein eigenes Bild zu gestalten. Sodann lauschten sie gespannt dem beeindruckenden Vortrag des Bilderbuches „Kati Mütze.“

In der zweiten Veranstaltung für die Klassenstufen 3 und 4 nahm Frau Kalow zunächst ein altes Grimms Märchenbuch aus ihrer „Schatzkiste“ und machte nach dem Vorlesen des Märchens „Strohhalm, Kohle, Bohne“ deutlich, dass wir „auf eine andere Art verhungern“ würden, wenn wir die Geschichten nicht hätten.

Dann stellte die Schriftstellerin ihr Hörbuch „Ratte Remmer“ mit den ersten Kapiteln vor. Auch diesem herrlich lebendigen Vortrag lauschten die Kinder mucksmäuschenstill. Schließlich entstand erzählend und zeichnend im Gespräch mit den Kindern ein Bild mit Ratte Remmer, dem „Schlossmuseum-Erklärer“, der einfach alles im Schlossmuseum in Jever wissen möchte.
Dieses und auch das Bild aus der ersten Lesung schenkte Frau Kalow den Kindern als Erinnerung und Erzähl-Anlass.


Präventionsprojekt in der Klasse 4a
Am Mittwoch, den 6. März, fand in der Klasse 4a der Grundschule Mertloch auf Veranlassung der Schulsozialarbeiterin Franziska Kohlbecker ein Gewaltpräventionsprojekt statt.
Die Schüler erhielten Besuch von Gabi Theis und York Schmede von der Kriminalpolizei in Koblenz, die die Schüler für das Thema Gewalt und aggressives Verhalten an Schulen sensibilisierten.

Sie sprachen mit den Kindern über verschiedene Erscheinungsformen von Gewalt an Schulen wie beispielsweise Mobbing und verdeutlichten mittels Rollenspielen den „Aufschaukelungsprozess“, zu dem es kommt, wenn aggressives Verhalten von den Mitschülern geduldet oder sogar noch verstärkt wird.

Zusammen mit der Klassenlehrerin und der Schulsozialarbeiterin wurden Verhaltensregeln innerhalb der Klasse sowie das Verhalten der Schüler untereinander reflektiert und  der Teamgeist der Klasse anhand von Interaktionsspielen gestärkt.
Das Ziel des Projekts ist es, das Thema schulische Gewaltprävention möglichst früh in die pädagogischen Lerninhalte zu integrieren und somit sozial unverträgliche Verhaltensweisen bereits im Vorfeld zu verhindern.

Am Ende des Vormittags waren sich alle einig, dass es eine gelungene Aktion war, die zu einem friedlichen Leben und Lernen an der Schule beiträgt. Interaktionsspiele und Rollenspiele, die die sozialen Kompetenzen der Kinder stärken und somit zu einem guten Sozialklima innerhalb der Klasse und der Schule beitragen, werden auch künftig weiter durchgeführt.


Karneval 2013
Frohsinn auf dem Stundenplan –
20. Schülerprinzenpaar gekürt

Der Schwerdonnerstag ist für die Kinder der Mertlocher Grundschule einer der Höhepunkte des Schuljahres schlechthin – und das seit nunmehr 20 Jahren. Traditionsgemäß findet an diesem Tag eine Schulkarnevalssitzung statt und ebenso lange gibt es jeweils ein neues Schülerprinzenpaar.

In diesem Jahr übernahmen Prinz Carlo I. und Prinzessin Selina I. (beide aus Klasse 4 b) für einen Tag die Regentschaft über die Schule. Als sichtbares Zeichen für die Machtübernahme erhielten sie einen Riesenschlüssel von Rektor Winfried Schink, der sich der närrischen Übermacht ergeben musste.

Punkt 11 vor 10 fiel dann der Startschuss für das mehr als zweistündige Programm. Mit großem Jubel und Helau-Rufen wurde das diesjährige Schülerprinzenpaar mit Gefolge von den Mitschülerinnen und Mitschülern beim Einzug in den bunt geschmückten Filmraum empfangen. Es folgte ein kurzweiliges und schwungvolles Programm mit Tänzen, Vorträgen, Sketchen, Spielen und Mitmachaktionen, das keine Wünsche offen ließ und für Stimmung und gute Laune sorgte.

Es machte Freude mitzuerleben, wie sich auch sonst eher zurückhaltende Kinder mutig „auf den Brettern, die die Welt bedeuten“, behaupteten und für ihre gelungenen Beiträge mit Applaus, Zugabe-Rufen, sogar „Raketen“ bedacht wurden und auf diese Weise Anerkennung und Wertschätzung für ihre karnevalistischen Darbietungen erfuhren. Darin liegt - neben der Brauchtumspflege - der pädagogische Wert und Sinn der Veranstaltung.

Auch in diesem Jahr besuchten die Mertlocher Möhnen sowie das Batallion de Naudem die
Schulkarnevalsfeier und bereicherten durch ihren Auftritt das närrische Programm.
Ein besonderer Dank gilt aber auch den Übungsleiterinnen aus Mertloch, Kollig und Naunheim, die die für den Ortskarneval eingeübten Tänze der „Mertlocher Roten Fünkchen“, der „Dancing girls“ aus Kollig und der „Araberinnen“ aus Naunheim so umgestellt hatten, dass sie ausschließlich von den beteiligten Grundschulkindern aufgeführt werden konnten.


Schüler bauen ihre eigenen Instrumente

Im Rahmen eines Instrumenten-Workshops, der von Thomas Keiper (Projektmanager der Musikschule Way of Music, Bad Neuenahr) angeboten wurde, bauten die SchülerInnen ihre eigenen Instrumente zusammen. Mit großer Begeisterung und Engagement wurde dabei geschraubt, gebohrt und geleimt.

Neben dem Bau der E-Gitarren sowie der Cajóns wurden die Kinder anschließend in die Spieltechnik ihres jeweiligen Instruments eingewiesen. Am Ende konnten alle Teilnehmer des Workshops als kleine Band ihren Zuhörern einem kleinen „Ohrenschmaus“ darbieten.


Mitmachoper „Die Zauberflöte“ war ein Erlebnis -
„Junge Oper“ begeisterte erneut

Nachdem bereits im Januar 2011 Künstler der „Jungen Oper“
die Schülerinnen und Schüler der Mertlocher Grundschule
durch ihre schauspielerischen und gesanglichen Leistungen nachhaltig beeindruckt hatten, wurde am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus
Mozart aufgeführt.

Erneut verstand es das Ensemble, die Schülerinnen und Schüler auf ansprechende und kindgerechte Weise, in die Geschichte der Zauberflöte einzuführen und sie handlungsaktiv und musikalisch darin einzubinden. So wurden zum Beispiel die Rollen von drei „Knaben“ und drei „Damen“ von Schülern und Schülerinnen der Grundschule gespielt. Die Lieder „Der Vogelfänger bin ich ja“, „Ein Mädchen oder Weibchen“ sowie „Das klinget so herrlich“ konnten von allen Kindern kräftig mitgesungen werden, da diese im Vorfeld im Unterricht der einzelnen Klassen erarbeitet wurden. Im wahrsten Sinne mit Leib und Seele verhalfen alle Anwesenden dem Prinzen Tamino die vier auferlegten Prüfungen zu bestehen, um dadurch der Prinzessin Pamina zur Freiheit und zum Liebesglück zu verhelfen.
Die Art und Weise, wie die Künstler die Oper präsentierten, ins Publikum gingen und ihr gesangliches Können unter Beweis stellten, zog nicht nur die Grundschüler, sondern auch die anwesenden künftigen Schulneulinge und die zahlreich erschienenen Eltern und Angehörigen in ihren Bann.

Am Ende der Aufführung wurde das Opernensemble durch lang anhaltenden Applaus für die überaus gelungene Aufführung belohnt.

Die Grundschule Mertloch ist bestrebt - sofern irgendwie machbar – ihren Kindern dieses maifeldweit bislang einzigartige Angebot auch künftig in gewissen Zeitabständen zu unterbreiten. Ein besonderes Dankeschön gilt daher dem Förderverein der Schule, der diese Veranstaltung erneut finanziell großzügig unterstützt und dadurch erst ermöglicht hat.

 

Montags im Advent

An jedem Montag im Advent trafen sich unmittelbar nach Unterrichtsbeginn alle Klassen im Filmsaal der Schule, um sich innerhalb der Schulgemeinschaft auf den Advent und das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen.  Die Beiträge für die Adventskreise wurden abwechselnd von den verschiedenen Klassen und Klassenstufen vorbereitet. Gemeinsames Singen, Flötenspiel, Gedichte, besinnliche und nachdenkliche Vorträge gehörten ebenso zu dem jeweils etwa halbstündigen Programm wie Rollenspiel und Lichtertanz. Den Schülerinnen und Schülern gefiel die neue Art und Weise  mit der ganzen Schülergemeinschaft die Vorweihnachtszeit zu erfahren und zu erleben.


Schüler der Klasse 2
beteiligten sich am Vorlesetag 2012

Im Rahmen des Vorlesetags 2012 besuchten Kinder der Klasse 2 die KiTas in Mertloch, Kollig und Pillig. Dort stellten sie die Bücher „Dr. Brumm steckt fest“ und „Mäuseplage“ vor. Mit großer Neugier lauschten am Vorlesetag die „Kleinen“ den Erzählungen der „Großen“. Zur Erinnerung erhielten die Kinder der Kitas ein Plakat, das mit eigenen Zeichnungen zu den Geschichten ergänzt wurde. Ein Tag, der auch den Vorlesern der Klasse 2 der Mertlocher Grundschule große Freude bereitet hat.
Der bundesweite Vorlesetag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzen und Freude daran wecken. So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden.

Jeder einzelne der 48000 Vorleser leistete einen wichtigen Beitrag für eine lebendige (Vor-)Lesekultur in Deutschland. Bei der Wahl der Vorleseorte waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Neben Kindertagesstätten, Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen, fanden auch an ungewöhnlichen Orten Vorleseaktionen statt: zum Beispiel in Museen, Fabriken, Fernsehstudios, Tierparks und sogar im Riesenrad auf dem Hamburger DOM.


Flötenkinder erfreuten
Mertlocher Seniorinnen und Senioren

Rund 90 Senioren und Seniorinnen nahmen am vorweihnachtlichen Seniorenkaffee der Ortsgemeinde Mertloch im historischen Saal „Antonius“ teil. Nach der Begrüßung  durch Ortsbürgermeister Stefan Geisbüsch und dem anschließenden „Kaffeeklatsch“ nahm der  Nachmittag seinen geselligen Verlauf. 

Zu dem unterhaltsamen Programm trug auch die Flötengruppe der Mertlocher Grundschule unter Leitung ihres Rektors bei,  indem sie die Teilnehmer der Veranstaltung  mit einer Reihe von Flötenstücken erfreuten. Die Begegnung  zwischen „Junioren“ und Senioren war für beide Altersgruppen eine schöne Erfahrung. Während anwesende Omas und Opas beeindruckt von und auch etwas stolz auf ihre Enkelkinder waren, freuten sich die Schüler darüber, dass die zum Anlass ausgewählten und  eingeübten Flötenstücke gut bei den Seniorinnen und Senioren ankamen und diese zum spontanen Mitsingen animierten.

Sofern erwünscht  - so Schulleiter Winfried Schink zum Abschluss der Flötenvorträge -  gibt es gerne ein Wiedersehen an einem der Seniorennachmittage  im Frühling,  bei dem die Kinder dann mit neuen,  jahreszeitlich passenden Flötenstücken aufwarten.


Gedenken an St. Martin

Die Schulgemeinschaft freut sich darüber, dass der Mertlocher Schule im Jahre 1968 von den Gründungsvätern der Beiname „St. Martin“ gegeben wurde. Gleich mehrere Bildnisse des hl. Martin zieren das Schulgebäude: Ein von Schülern gefertigtes Wandbild im Eingangsbereich, ein großer Wandbehang und ebenso eine Seidenmalerei. Um den Namenspatron der Schule in Erinnerung zu rufen und seiner zu gedenken, trafen sich kurz vor dem Martinstag trafen alle Kinder im Filmsaal der Schule, hörten Flötenstücke und sangen Martinslieder.


„Tommy, der Verkehrszauberer“
zu Besuch in der Grundschule Mertloch

Am Mittwoch, den 7. November, erlebten die Kinder der 1. und 2. Klasse eine Verkehrserziehungsstunde der besonderen Art. Hierzu erhielten die Schüler Besuch von „Tommy, dem Verkehrszauberer“ (Wolfgang Brenzinger), dem es durch eine Mischung aus Zauberei, Mitmach-Theater und Puppenspiel gelang, die Kinder für das Thema zu fesseln und sie zum Mitmachen zu begeistern. Spielerisch vermittelte Tommy zum Beispiel, wie sie sich als Fußgänger im Verkehr verhalten sollen und dass sie im Auto immer angeschnallt und nur im Kindersitz mitfahren dürfen. Auch ein Zebrastreifen wurde von Tommy mit Leichtigkeit herbeigezaubert, in dem er flugs eine passende Teppichrolle ausbreitete. So konnte das konkrete Überqueren einer Fahrbahn demonstriert und gemeinsam geübt werden. Tommys Freund Tapsi, der Zauberbär, war natürlich mit von der Partie und sorgte noch mal für große Freude und Begeisterung bei den Kleinen.

Finanziert wird die Pädagogische Kinderverkehrsbühne Rheinland-Pfalz vom Verkehrsministerium. Seit 1984 organisieren und planen die Landesverkehrswacht sowie die Fachberater für Verkehrserziehung den Einsatz der mehr als 600 Vorstellungen jährlich.


„Fahrradführerschein“  erworben

Die Klassen 4a und 4b nahmen erfolgreich an der Radfahr-Ausbildung teil

Auch in diesem Jahr wurden die Viertklässler der Grundschule St. Martin wieder  gut auf die Anforderungen im Straßenverkehr  vorbereitet und stellten ihr erlerntes Können unter Beweis. Neben dem theoretischen Wissen über Verkehrsregeln und der Bedeutung von wichtigen Verkehrsschildern, mussten sie  in der praktischen Prüfung zeigen, dass sie ihr Fahrrad beherrschen und das erlernte Wissen auch umsetzen können. So mancher „schnelle Radfahrer“ sollte erfahren, dass nicht das „Rasen“, sondern die langsame und konzentrierte Fahrweise  dafür erforderlich  und auch wesentlich schwieriger zu bewältigen ist. Aber  auch hier zeigte sich mal wieder „Übung macht den Meister“. Erfreulicherweise erhielten alle teilnehmenden Schülerinnen und  den begehrten „Fahrradführerschein“. 


Projekttag: Workshop „Brut- und Nistkasten bauen“

Aus dem Angebot des Netzwerkes Umweltbildung Rhein-Mosel wählten sich die Schüler und Schülerinnen der Klassen 2 und 4b das Modul Brut- und Nistkasten bauen.

Der Waldpädagoge Herr Dierk Thönnes erläuterte den Kindern kurz die Notwendigkeit, den hier verbleibenden Standvögeln und den Höhlenbrütern eine Hilfe zum Überwintern bzw. zur Brutpflege im Frühling zu geben.

An aufeinander folgenden Tagen bauten dann die Mädchen und Jungen der verschiedenen Klassen unter seiner Anleitung die Nistkästen. Die vorgefertigten Holzstücke der Lärche und Douglasie wurden mit dem Akkuschrauber zusammengefügt. Dabei bewiesen die Kinder handwerkliches Geschick. Das Flugloch wurde am Schluss ins Vorderteil gefräst.
Stolz zeigten die Schüler nach ca. 2 Stunden ihre fertigen Nistkästen.


Projekttag:  Workshop „Woll- und Filzwerkstatt“
vermittelte interessante Einsichten

Am 2. November nahm die Klasse 4a mit ihrer Lehrerin, Frau Pellmann, an dem Workshop
„Woll- und Filzwerkstatt“  teil, der von Frau Lübke-Becker,  Referentin der praktischen „Umweltbildung Rhein- Mosel“ im Werkraum der Schule durchgeführt wurde.
Ziel dieses Workshops war es, den Kindern den natürlichen Werkstoff „Wolle“, der von dem ältesten Haustier des Menschen kommt, nämlich dem Schaf, näher zu bringen.
Gespannt und sehr interessiert versammelte sich die Klasse im Werkraum der Schule. Erstaunt erfuhren die Schüler und Schülerinnen in der Einführung, dass das Schaf schon seit 10000 Jahren vom Menschen als Haustier gehalten wird und wegen seiner Wolle, der Milch und dem Fleisch sehr begehrt ist. Auch die Genügsamkeit und Anspruchslosigkeit dieses Tieres sorgen für die  weltweite Verbreitung von ungefähr 300 verschiedenen Schafrassen. Nach Schätzungen leben mehr als eine Milliarde Schafe auf diesem Planeten.

Auch Familie Becker besitzt auf ihrer F.A.R.M. in Gering ein kleine Schafherde, deren „Rohwolle“ die Kinder nun bearbeiten durften. Sie lernten auf praktische und anschauliche Weise die vielen Arbeitsschritte kennen, die nötig sind,  bis sie das fertige Produkt „Filzanhänger“ in den Händen halten konnten. An dem Eifer und der großen Mitarbeits-bereitschaft der Schüler/innen  war abzulesen, wie viel Freude anschauliches und praktisches Lernen bereiten kann.

 

Projekttag: „Energie-Hits für Power-Kids“

Unter diesem Titel fand am 2. November 2012 ein Workshop des Netzwerks Umweltbildung Rhein-Mosel in der 3. Klasse der Grundschule St. Martin in Mertloch statt.

Einen ganzen Vormittag lang erhielten die Schüler eine Fülle von Informationen zum Thema „Energie-Sparen“ und konnten diese an mehreren Stationen auch konkret aus­probieren und anwenden.

Vorausgegangen war eine Unterrichtseinheit im Sachunterricht, in der die Kinder sich mit dem Thema „Energie“ vertraut machten, indem sie z.B. lernten, welche Energie­quellen es gibt und woher die Energie überhaupt kommt. Als Energiedetektive unter­suchten sie dann zu Hause die Anzahl der elektrischen Geräte und überlegten, wel­che Arten von Energie für verschiedene Tätigkeiten bereitstehen müssen.

Mit Frau Kopsieker, der Workshop-Leiterin, wurden zu Beginn des Vormittags im Stuhlkreis die bereits erworbenen Kenntnisse zusammengefasst und erweitert und die Ergebnisse der häuslichen „Detektivarbeit“ besprochen. Im Anschluss daran erar­bei­teten die Schüler in Zweiergruppen an insgesamt sieben Stationen, welche u. a. viel­fältigen Möglichkeiten des Energie-Sparens uns zur Verfügung stehen. Zum Ab­schluss wurde gemeinsam über die Stationenarbeit reflektiert und eine Liste mit Ener­giespar-Tipps erstellt.

Darüber hinaus erhielten alle Kinder neben einem großen Lob von Frau Kopsieker ei­ne Teilnahmebestätigung mit einer „Selbstver­pflichtung" in Form eines Diploms über­reicht.

Zur Nachbereitung und Vertiefung des Themenbereichs „Energie“ wird die Liste mit den Energiespar-Tipps laufend ergänzt; zusätzlich stellt das Umweltamt weitere Materialien sowie einen Solar-Stick zur Verfügung, um die Kinder auch weiterhin für das Thema „Energie“ zu sensibilisieren.

 

Grundschule St. Martin Mertloch
Viel Lob für ansprechende
und kindgerechte Einschulungsfeier

Über eine große Anteilnahme an ihrer Einschulungsfeier konnten sich die 15 Schulneulinge der Grundschule Mertloch an ihrem 1. Schultag freuen. Neben Eltern, Geschwistern, Großeltern, waren auch Patentanten und Patenonkel, teils aus entfernten Regionen, angereist, um diesem besonderen Ereignis beizuwohnen.

„ Eine sehr schöne Einschulungsfeier“ - das war die am Ende der Veranstaltung häufig geäußerte Meinung und Rückmeldung aus dem Kreis der Eltern und Angehörigen.

Den Auftakt der Einschulungsfeier bildete ein ökumenischer Wortgottesdienst, der unter dem Motto „Gottes Liebe ist wie die Sonne - wir werden eine Klasse“ stand und von Pfarrer Ingo Schrooten und Gemeindereferentin Renate Schmitt geleitet wurde.

Sie dürfen sich über die bisher einmalig günstigen Lern-
und Unterrichtsbedingungen freuen: Die 15 Neulinge
der Grundschule Mertloch

Als Symbol für die Liebe Gottes, die uns alle eint, und für die Klassengemeinschaft, die es von nun an zu formen gilt, wurden Sonnenstrahlen mit den Namen der einzelnen Kinder von der Klassenlehrerin Nadja Swetosch zu einer großen, strahlen-den Sonne auf einer Stellwand zusammengefügt. Bereitwillig und auch mit ein wenig Stolz halfen die Schulneulinge beim Erstellen dieses Bildmotivs, das ausgezeichnet zu dem herrlichen Sommertag passte.
Unmittelbar nach dem Gottesdienst überraschten die übrigen Klassen ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler mit kurzweiligen und unterhaltsamen Begüßungs-beiträgen. Besondere Freude bereiteten den Schulneulingen auch die Will-kommensgeschenke der Patenkinder des 4. Schuljahres, die sich rührend um die Kleinsten kümmerten.
Während die Eltern und Verwandten im Anschluss an die Feier durch Heike Geisen vom Förderverein der Schule mit Getränken und Gebäck bewirtet wurden, durften die Erstklässler in ihrer ersten Schulstunde schon einmal „Unterrichtsluft“ schnuppern, bevor die Kameras der Eltern das Gruppenfoto des lange ersehnten ersten Schultages aufnehmen konnten.



Einfach klasse !

Viertklässler der Grundschule Mertloch erstellten
außergewöhnliche Abschlusszeitung mit professioneller Unterstützung

Dass an der Mertlocher Schule Klassenzeitungen als Unterrichtsprojekte im Rahmen des Deutschunterrichts erstellt wurden, darüber hinaus auch zahlreiche Schülerzeitungen und Abschlusszeitungen der 4. und 9. Klassen, bis zur Einrichtung der Homepage der Schule sogar 5 Ausgaben der Schulbroschüre „Schulmagazin“ erschienen sind, belegt das Engagement der Schule und Lehrkräfte auf diesem Gebiet. Doch die Abschlusszeitung, die die Viertklässler am Ende des Schuljahres 2011/2012 im Rahmen eines Projektes in enger Zusammenarbeit und mit professioneller Unterstützung der „Agentur Nachtschicht“ zustande brachten, dürfte so schnell weder wiederholbar, noch zu „toppen“ sein.

Wie kam es dazu ? Meike Hofmann, Elternteil einer Viertklässlerin und gleichzeitig Betreuerin der Homepage der Schule, bot an, das attraktive Projekt „Abschlusszeitung“ im letzten Quartal des Schuljahres mit den Kindern der 4a und 4b in Angriff zu nehmen.
Die Viertklässler brachten ihre Ideen ein, verfassten Steckbriefe, Texte über Aktivitäten und
Erlebnisse aus der Grundschulzeit, warben um Inserate bei ortsansässigen Firmen, Betrieben und im Angehörigenkreis, alles mit dem einen Ziel: eine besonders schöne, bilderreiche und komplett in Farbdruck gestaltete Abschlusszeitung als dauerhafte Erinnerung an ihre Grundschulzeit zu erhalten. Dank des großartigen und zeitaufwändigen Engagements der Eltern Meike und Hendrik Hofmann für Layout und Gestaltung wurden die Erwartungen bei weitem
übertroffen.

Das beeindruckende Ergebnis, die Abschlusszeitung in Wort und Bild, werden die Schülerinnen und Schüler als Erinnerungsstück an die Grundschulzeit wohl noch oft und gerne zur Hand nehmen. Der Dank der Viertklässler, der Eltern und der Schule gilt allen Inserenten, die durch ihr Verständnis und ihre finanzielle Unterstützung den Druck dieser außergewöhnlichen Abschlusszeitung ermöglicht haben.

Titel der Abschlusseitung der Klasse 4a Titel der Abschlusseitung der Klasse 4b