Startseite Startseite Kontakt Kontakt Links Links Download Download Impressum Impressum
 
   
 
Aktuelles
(Zum Vergrößern der Bilder diese bitte anklicken)

Verabschiedung der Klassen 4a & 4b
Gelungene Abschlussfeier

Am 29. Juni 2012, dem letzten Schultag vor den Sommerferien, wurden 36 Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b im Rahmen einer Feierstunde
aus der Grundschule verabschiedet. Neben den Eltern und weiteren Angehörigen nahmen auch die Drittklässler an der Abschlussfeier teil. Lied- und Instrumental-vorträge, Tanz, Sketche, Mini-Musical, Dia-Show gehörten zu dem kurzweiligen und abwechslungsreichen Programm.
Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Entlasskinder ihr erstes Abschlusszeugnis
und freuten sich über die Gratulation ihrer Klassenleiterinnen Heike Einig und Nadja Swetosch sowie des Schulleiters Winfried Schink, die ihnen alles Gute und viel Erfolg
für den weiteren Werdegang wünschten.

 

Melodien gingen zu Herzen
Mertlocher Grundschüler erfreuten Senioren mit Flötenkonzert

Nachdem die Flötengruppe der Klasse 4a bereits am vorletzten Tag vor Beginn der
Weihnachtsferien die Bewohner des Seniorenzentrums St. Stephanus in Polch mit Advents- und Weihnachtsliedern erfreut hatte, warteten sie nunmehr - eine Woche vor ihrer Verabschiedung aus der Grundschule - mit einem weiteren Flötenkonzert auf.

Die Lieder wurden sorgfältig ausgewählt, auf den Zuhörerkreis abgestimmt und darüber hinaus mit großformatigen Bildtafeln veranschaulicht. Die Flötenstücke reichten von Morgen- und Abendliedern über Frühlingslieder bis hin zu religiösen Liedern.

Besonders angetan waren die Bewohner, aber auch die anwesenden Ordens-schwestern von den vorgetragenen Marienliedern, dem Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“ und dem Loblied „Großer Gott wir loben dich“, das als Zugabe gewünscht wurde.

Rektor Winfried Schink, der die 16 Flötenstücke des Programms mit den Kindern binnen kurzer Zeit eingeübt hatte, war ebenso wie die Senioren beeindruckt, mit welcher Begeisterung die Viertklässler das eigentlich ungewohnte, Grundschülern in der Regel nicht vertraute Liedgut vortrugen. Das Flötenkonzert endete mit dem Beitrag „Amazing grace“(„Ein schöner Tag“), einem Lied, dessen Melodie - wie die der anderen Flötenstücke auch - erkennbar zu Herzen ging und von den Seniorinnen und Senioren gerne mitgesungen oder mitgesummt wurde.
Die Begegnung der Grundschulkinder mit den älteren Menschen wird wohl allen in guter Erinnerung bleiben.


Wir sind Leseweltrekordler !

Unter den 10.780 Schülern, Schülerinnen und Erwachsenen, mit denen der Buchautor Stefan Gemmel am 12. Juni 2012 den neuen Leseweltrekord aufstellte, waren auch alle Mertlocher Grundschüler sowie 22 Begleitpersonen.

Knapp eine Stunde dauerte die Lesung auf der großen Wiese der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz. Im ersten Teil las der Autor aus seinem Buch „Alasgus“ vor, das er eigens für diesen Rekord-versuch geschrieben hatte.

Dann übernahmen in einem zweiten Teil der Lesung die Schüler Leserollen in einer Geschichte, die von einem Grafen namens „Liter“ und einem Lord namens „Artur“ handelt, die sich beide nach einem Wettstreit unter dem Namen „Literatur“ zusammentun. Der Leseweltrekord wird nun in das „Guiness-Buch der Rekorde“ aufgenommen. Rund um die Lesung gab es viele Möglichkeiten, an einem bunten Rahmenprogramm teilzunehmen.


Leichtathleten der Grundschule St. Martin erfolgreich

Wieder einmal zeigten  sich die Schüler der Grundschule St. Martin auch in sportlicher Hinsicht erfolgreich. Beim 13. Vielseitigkeitswettbewerb der Leichtathletik im Kreis Mayen-Koblenz belegten die 12 Schüler des Auswahlteams der 3. und 4. Klassen mit ihrer Lehrerin Frau Pellmann den 2.Platz.

Der sportliche Wettkampf, der in Weißenthurm am 5.6.12 ausgetragen wurde, wird jedes Jahr von zahlreichen Schulen aufgesucht. Im letzten Schuljahr gelang es den Mertlochern Schülern sogar gleich zweimal einen Pokal mit nach Hause zu nehmen. Mit sehr guten Leistungen erreichten die Jungen und Mädchen dieses Mal die Vizemeisterschaft.

Herzlichen Glückwunsch an alle!


 
Bläserklasse der IGS Maifeld zu Gast

Sechstklässler aus der Bläserklasse der Integrierten Gesamtschule (IGS) Maifeld in Polch konnten die Schüler der Grundschule Mertloch mit einem einstündigen Konzert begeistern und erfreuen. Schon seit Wochen hatten sich die jungen Musiker der Bläserklasse auf das Konzert in Mertloch gefreut. Sie wollten die Grundschüler neugierig machen und zeigen, was sie in nur 14 Monaten bei ihrem Musiklehrer Manfred Höger gelernt hatten.

Insbesondere die ehemaligen Mertlocher Grundschüler waren stolz darauf, ihr inzwischen erlerntes Können unter Beweis zu stellen. Die musikalischen Titel beinhalteten Stilrichtungen von Pop bis Klassik. Zwischen den verschiedenen Titeln stellten einzelne Musikschüler die unterschiedlichen Instrumente des Orchesters vor. Für die Mertlocher Grundschüler war das Konzert eine erlebnisreiche Veranstaltung, zumal sie durch rhythmisches Mitklatschen und Stampfen mit den Füßen in das Geschehen einbezogen wurden.

   

Schulkarnevalssitzung der Extraklasse

Der Schwerdonnerstag ist für die Kinder der Mertlocher Grundschule der Höhepunkt und „Feiertag“ eines jeden Schuljahres schlechthin – und das seit nahezu 20 Jahren. So lange schon gibt es Schulkarnevalssitzungen in Mertloch und ebenso lange ein „schuleigenes“ Schülerprinzenpaar. In diesem Jahr übernahmen Prinz Niclas I. (Niclas Zentner, 4a) und Prinzessin Hannah I. (Hannah Seul, 4a) für einen Tag die närrische Regentschaft.

Die Moderation lag in Händen von Pia Zimmermann und Jonas Schmelzer (beide 4b).
Es ist einerseits das hochwertige karnevalistische Programm, was die ungebremste Faszination dieser Veranstaltung ausmacht und anderseits das gegenseitige Erleben der Mitschülerinnen und Mitschüler außerhalb des eigentlichen Unterrichts, was das Gemeinschaftsgefühl sowie Anerkennung und Wertschätzung im Miteinander fördert.

Auch ohne offizielle Einladung war die bunt geschmückte Turnhalle in diesem Jahr erneut rappelvoll, weiß man doch, dass die Kinder ohnehin ihre Geschwister, Eltern und Großeltern mobilisieren, um ihre Darbietungen auf „den Brettern, die die Welt bedeuten“, mit zu erleben.
Einen wesentlichen Anteil an dem Erfolg, Niveau und Zuspruch der Karnevalsfeier haben die Beiträge, die mit den Kindern von Betreuern für den örtlichen Karneval eingeübt und bei der Schulkarnevalssitzung erneut aufgeführt werden. Gleiches gilt für den Besuch und die Einbindung der karnevalistischen Kooperationen und damit das närrische Engagement enorm unterstützen und fördern. Ihnen allen gilt ein besonderer Dank der Schule.

„Aus pädagogischer Sicht ist die Veranstaltung weitaus mehr als eine bloße Karnevalsfeier“ -
so Rektor Winfried Schink. “Vielmehr geht es darum, „Engagement, Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl sowie Anerkennung und Wertschätzung im Miteinander zu stärken und
Gemeinschaftssinn und heimatliches Brauchtum zu fördern“.

Das etwa 3-stündige närrische Programm ließ auch in diesem Jahr nichts zu wünschen übrig, und die Anwesenden erlebten unterhaltsame Stunden in bester Stimmung mit tollen Tänzen, Gesangsbeiträgen, Vorträgen, Sketchen und Mitmachaktionen.

Unvergessene Höhepunkte der Veranstaltung waren der Besuch der Mertlocher Möhnen mit ihrem Solomariechen Barbara Noll, das einen großartigen Mariechentanz mit akrobatischen Elementen präsentierte. Zugaberufe und eine „Rakete“ waren der Lohn für diesen Solotanz der Extraklasse. Ebenso beeindruckend war der Auftritt einer Abordnung des „Bataillon de Naudem“ unter der Führung ihres Kommandanten Marco Schink. Der Einmarsch mit Trommelwirbel, Fahnenträger, Garde, Gardemädchen und dem Tanzmariechen Sabrina Port auf den Schultern ihres Tanzmajors Jan Klinkner stehend, lösten - ebenso wie deren Paartanz – Erstaunen und Begeisterung aus.
Den Gesangswettbewerb „Mertloch sucht den Superstar“ gewann in diesem Jahr Sarah Bohlen
(4a) gemeinsam mit ihren Klassenkameraden Simon Rink und Cynthia Schulz.

Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011

Weihnachtsfeier der Schulgemeinschaft
Nachdem in den Vorjahren die Advents- und Weihnachtszeit auf unterschiedliche Arten gestaltet wurde (Adventsbesinnung und Adventssingen an einem bestimmten Wochentag, Weihnachtsfeiern in den Klassen) entschloss sich die Schule, nach längerer Zeit wieder einmal eine gemeinsame Weihnachtsfeier unter Beteiligung aller Klassen durchzuführen. Für diese Schulveranstaltung, zu der auch die Eltern eingeladen wurden, hatten die Kinder vielfältige Beiträge vorbereitet. Mit Gedichten, Liedern, Flötenstücken, Glocken- und Theaterspiel, besinnlichen und heiteren Programmbeiträgen wurden alle Anwesenden auf das Weihnachtsfest eingestimmt und in die Ferien verabschiedet.
     
     
     
   

Mertlocher Grundschüler erfreuten Senioren zur Weihnachtszeit

Mit Beginn des Schuljahres hatten die Grundschülerinnen der 3. und 4. Klassen mit dem Blockflötenspiel anfangen. Durch motiviertes und fleißiges Üben stellten sich sehr rasch Erfolge ein, sodass die Schüler passend zur Jahreszeit eine Reihe von Advents- und Weihnachtsliedern eingeübt hatten. Spontan kam die Idee auf, das erlernte Repertoire an Flötenstücken den Bewohnern des Seniorenheims „St. Stephanus“ in Polch am vorletzten Tag vor den Weihnachtsferien vorzutragen.

Mit einem etwa halbstündigen Programm vermittelte die 16-köpfige Flötengruppe den Bewohnern vorweihnachtliche Freude und ein wenig Abwechslung im Alltag. Dass die anwesenden Senioren bei den vorgetragenen Flötenstücken mitsangen oder mitsummten, machte die Kinder ein wenig stolz auf ihre gelungenen Darbietungen. Der im Religionsunterricht erlernte Leitsatz „Es gibt nicht Gutes, außer man tut es“ hatte sich als zutreffend erwiesen – das war an den Reaktionen der Heimbewohner deutlich abzulesen


„Papperlapapp“
Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen werden zu Papierexperten

Viel Wissenswertes über Papier lernten die Kinder im Workshop „Papperlapapp: Pappe und Papier - wie viel davon brauchen wir ?“ Diplombiologin Renate Adams, die diesen Workshop entwickelt hatte, und führte diesen mit Unterstützung der Abfallwirtschaft des Landkreises Mayen-Koblenz in den Klassen 3a und 3b der Mertlocher Schule durch. Anhand einer Geschichte erfuhren die Kinder, wie viel Papier wir an einem Tag verbrauchen. Sie lernten es in 4 Arten unterscheiden.

Dann ging es weiter mit Experimenten an interessanten Stationen, die Frau Adams aufgebaut hatte. So gewannen die Schüler noch mehr Erkenntnisse über den Rohstoff Papier. Schließlich schöpften sie mit einer selbst hergestellten Papiermasse eigene Recycling-Papiere. Für ihre engagierte Mitarbeit erhielten die Drittklässler ein „Diplom“. Der Workshop soll, so Frau Adams, zu einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Papierprodukten beitragen.

     
 

Große lesen für Kleine - Vorlesetag im November 2011

Es ist inzwischen schon Tradition, und so beteiligten sich auch in diesem Schuljahr die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 2 an den rheinland-pfälzischen Lesetagen. Sie besuchten die Kinder ihrer ehemaligen Kindertagesstätten in Kollig, Pillig, Münstermaifeld und Mertloch. Fahrdienst und Begleitung übernahmen einige Eltern. Die Vorleser/innen hatten sich gründlich auf ihren Lesevortrag vorbereitet und sich zum Ziel gesetzt, „die Kleinen mit ihrer Begeisterung fürs Lesen anzustecken.“ Die Zuhörer waren sehr aufmerksam. Anerkennende Worte und ein kleines Dankeschön erhielten die Zweitklässler auch von den Leiterinnen der Kitas.

     

Zweitklässler schmücken Weihnachtsbaum des Ortes

In der ersten Novemberwoche fragte Frau Rosi Müller, Mitglied des Gemeinderates Mertloch, bei der Schule an, ob sich Schulkinder an der Neugestaltung des Weihnachtsbaums am Kirchplatz beteiligen könnten, um dadurch einen Beitrag zur Ortsverschönerung in der Advents- und Weihnachtszeit zu leisten.

Diesem Wunsch kamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 gerne nach. Fleißig bastelten sie unter Anleitung ihrer Lehrerin, Frau Münch-Bacher und zwei engagierten Müttern dekorativen Schmuck für den Weihnachtsbaum, der dann mit Unterstützung des Gemeindearbeiters und Mitgliedern des Gemeinderates angebracht wurde. Nach Abschluss der „Schmückaktion“ freuten sich alle Beteiligten über das gelungene Ergebnis. In einer kleinen Ansprache bedankte sich Ortsbürgermeister Stefan Geisbüsch bei den Kindern für ihr Engagement und überraschte sie mit Kinder-Glühwein und Süßigkeiten.

Baumschmücken mit Frau Rosi Müller

Glasbläservorführung war ein Erlebnis

Dass es eine interessante und lehrreiche Vorstellung werden würde, das hatten die Mertlocher Schülerinnen und Schüler wohl vermutet, als ihnen mitgeteilt wurde, ein „echter“ Glasbläser würde die Schule besuchen und sein Kunsthandwerk vorführen.

Dass sie sich aber auch selbst als Glasbläser versuchen und sich an der Herstellung eines Glasartikels beteiligen durften, damit hatte wohl niemand gerechnet, auch nicht die anwesenden Eltern. In zwei Vorführungen stellte Herr Müller aus der fernen Glasbläserstadt Lauscha nicht nur unter Beweis, dass er ein wahrer Meister seines Fachs als Glasbläser und Glasgestalter ist, sondern in gleicher Weise auch sein Können als pädagogischer Moderator.
Sein Vortagskonzept, die Kinder in seinen Bann zu ziehen und sie zum Vermuten, Fragen, Probieren und Mitmachen zu animieren, ging voll auf. Ohne Scheu trugen die Kinder ihre Fragen und Anliegen vor :

„Wo liegt denn eigentlich Lauscha ?“ „Wo kann man das Handwerk lernen?“ „Was muss man dafür können ?“ „Wie lange dauert die Ausbildung ?“ „Welche Glasfiguren machst du am liebsten ?“ „Welche Glasfigur ist am schwierigsten ?“ „Wie lange braucht man, um einen Glasschwan zu machen ?“ und ….. und….. und ….

Geduldig ging Herr Müller auf die zahlreichen Fragen ein und zeigte den Kindern eine Vielfalt von Glasfiguren, die er aus seiner Werkstatt mitgebracht hatte und die sich in einer Live-Vorführung nicht anfertigen lassen.

Fast für jeden Buchstaben des ABC’s war ein Glastier dabei: Bär, Eule, Frosch, Hase, Elefant, Eichhörnchen, Fisch, Giraffe, Pferd, Maus, Robbe, Papagei, Schildkröte, Schwan, Pinguin, Seelöwe und sonstige mehr, allesamt in unterschiedlicher und mehrfarbiger Ausführung.
So war es nicht verwunderlich, dass viele Kinder eine Glasfigur als Souvenir und zur Erinnerung
an diesen schulischen Ereignistag erwerben wollten und durften.
Weitere Informationen und Bilder sind den Homepages www.gsmertloch.de und www.schul-wilm.de zu entnehmen

Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
     
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011

Wanderung mit Paten

Am 22.09.11 unternahmen die Kinder der Klasse 1 und der Klasse 4 a zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Einig, Frau Jungblut und Frau Lörsch eine „Paten-Wanderung“.

Am Spielplatz wurde ein ausgiebiges Frühstück eingenommen und die anschließende Zeit zum gemeinsamen Spielen genutzt. Später wanderten die Kinder mit ihren Lehrerinnen über den Radweg und durch Mertloch zur Schule zurück.

Ein schöner Tag, der die Patenschaft und somit die Freundschaft zwischen Erst- und Viertklässlern weiter vertieft hat.

Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
 
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
 
Patenwanderung 2011 Patenwanderung 2011
 
Patenwanderung 2011  

Auf den Spuren von Asterix und Obelix

Am Mittwoch, 31.08.2011, machte sich eine gut gelaunte Schar Viertklässler mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Swetosch und Frau Einig, sowie der LAA Frau Jungblut auf den Weg zur Jugendherberge Steinbach am Donnersberg.

Sofort nach der Ankunft ging es zu Fuß weiter zur Besichtigung des Bergwerks Weiße Grube. Am nächsten Tag standen die Kelten auf dem Programm. Im nachgebauten Keltendorf nebenan konnten wir einiges über das Leben und Wohnen von Asterix und Obelix vor 2000 Jahren erfahren und uns im Töpfern, Pfeile bauen, Gips gießen, Filzen und Basteln mit Naturmaterialien versuchen.

Freitag früh rundete ein Keltenfrühstück die erlebnisreiche Klassenfahrt ab, und wir fuhren müde aber zufrieden wieder nach Mertloch zurück.

Klassenfahrt 2011 Klassenfahrt 2011
 
Klassenfahrt 2011 Klassenfahrt 2011
 
Später wurde ein Keltendorf für die Klassenwand gebastelt
Keltendorf 2011 Keltendorf 2011
 
Keltendorf 2011 Keltendorf 2011
 
Keltendorf 2011 Keltendorf 2011
 
Keltendorf 2011 Keltendorf 2011
 
Keltendorf 2011 Keltendorf 2011

Schnibbeln, schneiden und schlemmen mit den Paten

Es ist inzwischen gute alte Tradition, dass unsere Schulneulinge durch Paten aus den 4. Klassen betreut werden. Dies erleichtert ihnen den Einstieg in den Schulalltag, bietet Orientierung und Schutz in den Pausen sowie im Schulgebäude und hat nicht zuletzt schon zu langjährigen Freundschaften geführt, die weit über die Grundschulzeit hinausreichen.

Da auch in diesem Schuljahr nur eine 1. Klasse zustande kam, durften sich die Schulneulinge gleich über zwei Paten aus den Klassen 4a und 4b freuen. Diese hatten sie bereits vor den Sommerferien kennen gelernt und hiernach am Einschulungstag wieder getroffen.

Nachdem die „Kleinen“ von den „Großen“ schon im Schulalltag der ersten Wochen betreut worden waren, stand nun mit der Einführung des Buchstaben „O“ die erste gemeinsame Aktion an: „O“ wie Obstsalat. Hierzu brachten die Schüler der 4b ihren Patenkindern zunächst einmal das Lied „Der Obstsalat bin ich“ (Bücken/Horn) bei.

Nach dieser musikalischen Einstimmung schnibbelten alle Kinder fleißig die mitgebrachten Äpfel, Birnen, Orangen, Erdbeeren, Pflaumen, Kiwis, Trauben, Kirschen und Bananen. Selbstverständlich durften die zubereiteten Obstsalate nach dem gründlichen Händewaschen auch gemeinsam verspeist werden. Da gesundes Obst bekanntlich für viel Schwung sorgt, durften die Kinder nach dem Aufräumen noch ein wenig auf dem Schulhof toben.

Fazit: Groß und Klein freuen sich schon auf die nächste gemeinsame Aktion, die sicher nicht lange auf sich warten lassen wird, denn welcher Lehrer kann zu so einer liebevollen Zusammenarbeit schon „nein“ sagen?

Obstsalat Obstsalat
Mit selbst gestalteten Obstbildern wurden die Strophen und der Refrain gemeinsam eingeübt Zwei Profis: Laura und Nele
   
Obstsalat Obstsalat
Hand in Hand wird hier gearbeitet:
Alina mit Emilio und Alica mit Theresa
Alle helfen fleißig mit
   
Obstsalat Obstsalat
Leonie schmeckt es richtig gut Die Backen voll mit frischem Obst
   
Obstsalat Obstsalat
Zwei echte Herzchen: Franziska mit Lena Wie zwei Brüder: Jonas und Jan
   
Obstsalat Obstsalat
Franziska mit Lena und
Marie mit Sarah auf der Wippe
Hand in Hand auf den Schaukeln:
Antonia und Laura
   
Obstsalat  
Jana und Pia bringen ihren Paten
Tricks auf der Turnstange bei
 

Gelungene Einschulungsfeier
„Herzlich willkommen“ und „gute Fahrt“ ins Neuland Schule

„Gute Fahrt“ - unter diesem Motto stand in diesem Jahr der von Gemeindereferentin Michaele Kilian und Pfarrer Ingo Schrooten geleitete Wortgottesdienst, der die Einschulungsfeier eröffnete. Unter Beteiligung aller Klassen und aller Schüler folgte dann ein ansprechendes Programm mit Begrüßungs- und Willkommensbeiträgen, das den Neulingen zur Freude dargeboten wurde.

Mit dem Lied „Herzlich willkommen“ begrüßten die Kinder der Klasse 3a ihre neuen Mitschüler und schwenkten dabei große Herzen. Ebenso anschaulich stellten die inzwischen schon erfahrenen Schüler der Klasse 3b mit ihrem Beitrag „Das lernt ihr auch!“ einen Streifzug durch verschiedene Unterrichtsbereiche vor und verdeutlichten damit, welch interessante Lernerfahrungen die Neulinge erwarten dürfen. Die Klasse 2 erfreute die einheimischen und auswärtigen Erstklässler mit dem „Schulbuslied“ und dem „Zebralied“, um sie dadurch auf Achtsamkeit bei der Schul-busbenutzung und auf dem Schulweg aufmerksam zu machen. Die Klasse 4a präsentierte den Anwesenden das Singspiel von der „Vogelhochzeit“. Mit dem Liedvortrag „Es ist so schön, Schulkind zu sein“ stimmte die Klasse 4b die Erstklässler auf den neuen Lebensabschnitt ein und übergab den „Patenkindern“ als Willkommensgeschenk ein laminiertes Platzdeckchen mit dem eigenen Namen. Das gemeinsam gesungene Lied „Ich mag so gern zur Schule geh’n“ bildete den Schlusspunkt der unterhaltsamen und kurzweiligen Aufnahmefeier, für die es viel Lob und Anerkennung vonseiten der Eltern und Angehörigen gab.

Nach einer kurzen Pause führte Frau Lörsch ihre Schützlinge in den Klassenraum, wo dann die „erste Schulstunde“ begann. Angesichts der Tatsache, dass etwa 120 Erwachsene zur Einschulungsfeier der 18 Neulinge erschienen waren, lässt sich ableiten, welche Bedeutung und welcher Stellenwert diesem Ereignis inzwischen beigemessen wird.

Einschulung 2011 Einschulung 2011
Gemeindereferentin Michaele Kilian
und Pfarrer Ingo Schrooten
Die Schifffahrt ins Neuland Schule
   
Einschulung 2011 Einschulung 2011
Einzelsegnung der Schulneulinge Die 18 Passagiere
   
Einschulung 2011 Einschulung 2011
   
Einschulung 2011 Einschulung 2011
   
Einschulung 2011 Einschulung 2011