Startseite Startseite Kontakt Kontakt Links Links Download Download Impressum Impressum
 
   
 

Ereignisse des Schuljahres 2010/11
(Zum Vergrößern der Bilder diese bitte anklicken)

 
Abschied von der Grundschulzeit gefeiert  

Am letzten Schultag vor den Sommerferien wurden die Klassen 4a und 4b im Rahmen einer Abschlussfeier in gebührender Weise aus der Grundschule verabschiedet.

Zahlreiche Eltern, teils auch Großeltern und Geschwisterkinder, nahmen an der Veranstaltung teil, an deren Ende alle Schüler/innen ihr erstes Abschlusszeugnis erhielten. Zuvor jedoch trugen alle Grundschulklassen durch Flötenspiel, Gedichte, Tänze, Singspiel, Liedvorträge, Sketche und gute Wünsche zum Gelingen der kurzweiligen Abschlussfeier bei, an die man wohl gerne zurückdenken wird. Besonders beeindruckt waren die Viertklässler von einer Power- Point - Präsentation, mit deren Hilfe Ereignisse und erlebnisbetonte Begebenheiten aus der Grundschulzeit noch einmal in Erinnerung gerufen wurden.

Stellvertretend für die Elternschaft bedankte sich Klassenelternsprecher Udo Heinemann für die gute pädagogische Arbeit der Lehrkräfte und die überaus gelungene Gestaltung der Abschlussfeier.

 
 
   
 
   
 
   

Sie berichteten von heiteren Anekdoten:

Francesca Hiller und Anna - Lena Gilles

 

 
Viertklässler der GS St. Martin auf Abschlussfahrt  

Am 26.5./27.5.11 begaben sich die beiden vierten Schuljahre, zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Lörsch und Frau Pellmann sowie den Begleitpersonen Frau Hiller und Frau Geisen, auf die lang ersehnte Klassenfahrt.

Die Schüler erfreuten sich sehr an dem gebotenen Programm: Dem BUGA- Besuch in Koblenz und einer Übernachtung in dem Jugendgästehaus der Festung Ehrenbreitstein. Natürlich fehlte nicht die Fahrt mit der Gondel und eine Schiffstour auf dem Rhein. Viel Spaß bereitete den Kindern auch der Besuch der tollen Spielplätze und die Schatzsuche mit einem GPS –Gerät. Alle waren einhellig der Meinung: Diese Fahrt hat die Note 1 verdient!

 
 
   
 
   
 

 
Grundschule „St. Martin“ Mertloch erneut Kreismeister
1. Platz und Pokalgewinn auch beim Vielseitigkeitswettbewerb für 3. und 4. Klassen
 

Nachdem die Sportler der zweiten Klasse im März bereits Kreismeister im Vielseitigkeitswettkampf wurden, durfte sich die Schulmannschaft des dritten und vierten Schuljahres erneut über einen herausragenden Erfolg freuen.

Gut vorbereitet und motiviert begaben sich die Kinder mit ihrer Sportlehrerin Melanie Köhler zum Vielseitigkeitswettkampf für die 3.und 4. Klassen nach Weißenthurm. Hier wurden Disziplinen wie Sackhüpfen, Zonenwerfen, Medizinballstoßen, Zonenweitsprung und Tennisballverlegen im schnellen Lauf absolviert. Beim abschließenden Ausdauerlauf wurden die Kinder noch einmal richtig angefeuert.

Zum guten Schluss durfte Mertloch in der Kategorie der mittelgroßen Grundschulen den ersten Platz für sich verbuchen und den Pokal als stolzer Kreismeister mit nach Hause nehmen. Im Beisein der gesamten Schüler- und Lehrerschaft erhielten die erfolgreichen Dritt- und Viertklässler der Siegermannschaft von Schulleiter Winfried Schink ihre Urkunde und wurden ebenso wie die betreuende Sportlehrerin Melanie Köhler für ihr besonderes Engagement und ihre großartige Leistung gelobt.

 
 

 

Mertlocher Schüler freuen sich über "Zahlenzorro"
Spende ermöglicht Lernen am häuslichen Computer

 

Das Lernen an und mit dem Computer ist ein wesentlicher Schwerpunkt des Qualitätsprogramms der Grundschule „St. Martin“ Mertloch. Neben dem attraktiven, medienunterstützten Lernen im Computerraum der Schule haben die Grundschüler seit geraumer Zeit die Möglichkeit, mit Passwort von zu Hause aus auf das Leselernprogramm „antolin“ zuzugreifen. Dieses Angebot wurde und wird mit Begeisterung angenommen und so kam schon bald seitens der Elternschaft die Frage auf, ob nicht auch die Schullizenz für ein Mathematikprogramm angeschafft werden könnte. Dank einer großzügigen Spende des „Orga -Teams Kinderkleiderbasar Kollig“ in Höhe von 250,- Euro ließ sich dieser Wunsch nun verwirklichen. Mit Hilfe des Spendenbetrags wurde inzwischen die Schullizenz für das Mathematik - Online- Programm „Zahlenzorro“ erworben und die Nutzung für 3 Jahre sichergestellt.

Bei „Zahlenzorro“ sind die Aufgaben in Themen verpackt, die Kindern Spaß machen: Detektive, Fantasy, Fußball, Freizeitpark, Gruselgeschichten, Pferde, Piraten und Prinzessinnen. In jeder Aufgabenreihe werden alle mathematische Kompetenzbereiche gefördert. Neben den thematischen Aufgaben gibt es auch Knobelaufgaben, VERA-Aufgaben (wie bei den landesweiten Vergleichsarbeiten) sowie Schnellrechen - Wettbewerbe. Die Schülerinnen und Schüler sammeln Punkte für das richtige Lösen der Aufgaben. Die umfangreichen Statistik - Funktionen ermöglichen es, die mathematischen Kenntnisse der Kinder auszuwerten.

Ein besonderer Dank der Schülerschaft und der Schule gilt den Spendern, die mit „Zahlenzorro“ der gesamten Schülerschaft die Freude am mathematischen Lernen ermöglichen und fördern.

 
 

 
Neue Schulbuchlisten
 

Die Listen der Schulbücher für das Schuljahr 2011/2012 finden Sie unter dem Menüpunkt Download.

 

 
Häkelrekord unter freiem Himmel  

Die Klasse 3a häkelte im März mit großer Begeisterung Luftmaschen, zuerst nur mit den Fingern, dann auch mit der Häkelnadel.
Dabei entstand eine riesige Luftmaschenschlange von 712,5 Metern!!!

Klassensieger bei den Jungs wurden Niclas (99,5m), Camillo (80m) und Chris (20,34m). Unter den Mädels waren Celine (91,4m), Lena (72,8m) und Hannah (72,17m) die Spitzenreiter.

 
 

 
"Ran an die Computer !" Neue Akzente im Qualitätsprogramm  

Als einen besonderen Schwerpunkt der Fortschreibung des Qualitätsprogramms hat sich das Kollegium der Grundschule Mertloch Ende des ersten Schulhalbjahres für die verstärkte Unterrichtung der Schülerinnen und Schüler im Umgang mit dem Computer und insbesondere seiner Nutzung als Lern- und Informationsmedium entschieden.

Nachdem es aus der Schüler- und Elternschaft überaus positive Rückmeldungen zu den Erfahrungen mit dem Leseportal „antolin“ gab, beschloss das Kollegium, sich im Rahmen eines ganztägigen schulinternen Studientags in die umfangreiche, speziell für Grundschulen entwickelte Software der „Lernwerkstatt 7“, einarbeiten zu lassen. Zwei Referenten des Landesmedienzentrums, Frau Carola Renz und Burkhard Dieme, führten die Fortbildung im Computerraum der Mertlocher Schule durch und stellten die Einsatzmöglichkeiten der Grundschulsoftware in den Lernbereichen Deutsch, Mathematik, Sachunterricht (Wissen) und IFA (integrierte Fremdsprachenarbeit) vor.

Das Kollegium war überaus beeindruckt von den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, bietet die Software doch für die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen die Möglichkeit, Aufgaben unterschiedlicher Art und unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades selbstständig zu bearbeiten. Dass die Erfolgsmeldung über richtig bearbeitete Aufgaben unmittelbar durch ein „zwinkerndes Auge“ erfolgt und gleichzeitig ein Punktgewinn auf dem Punktekonto angezeigt wird, wirkt sich überaus positiv auf die Motivation zur Weiterarbeit aus und erhöht zudem die Attraktivität des Lernens.

Bereits im Vorfeld zu dem Studientag hatte das Mertlocher Kollegium schulinterne Arbeitspläne zum Einsatz des Computers mit den dabei anzustrebenden Kompetenzen für die einzelnen Klassenstufen erstellt, die künftig mit Modulen der Lernwerkstatt erweitert werden. Inzwischen ist die Nutzung und Belegung des Computerraums erheblich gestiegen. Lehrkräfte und SchülerInnen sind gleichermaßen von der Arbeit am und mit dem Computer angetan.

 
 
     
 
Schüler der Klasse 4b üben den Umgang mit der „Lernwerkstatt 7"  

 
Kinderbuchautor und Lesekünstler Stefan Gemmel zu Gast  

Am 18. März wurde der Schriftsteller Stefan Gemmel vom deutschen Buchhandel in Leipzig zum „Lesekünstler 2011“, also zum besten Vorleser Deutschlands, gewählt. Nur kurze Zeit nach seiner Auszeichnung war der beliebte Kinderbuchautor am 29. März erneut zu einer Autorenlesung in der Mertlocher Grundschule zu Gast. Durch seine fesselnde und beeindruckende Vortragsweise ließ Stefan Gemmel erkennen, warum ihm der Preis zum „Lesekünstler“ verliehen wurde.

Vor den Schülern und Schülerinnen der 3. Klassenstufe las er aus dem Buch „Robin Wuff und Bruder Katz“ und bezog die Kinder immer wieder mit in das Geschehen ein. Danach verdeutlichte der Autor in einem Rollenspiel den Weg eines Buches von der Idee bis zum Buchhändler. Mit Begeisterung schlüpften die Kinder in ihre Rollen als Schriftsteller, Lektor, Verleger, Illustrator oder Buchhändler. Den Schülern der 4. Klassen stellte Stefan Gemmel den Band “Die Zeitensegler“ aus den Schattengreifer-Büchern vor, einer Fantasy - Reihe, die Spannung und Abenteuer verspricht. Dann erfuhren die Kinder den Weg des Autoren Gemmel vom früheren Nichtleser zum heutigen Lesekünstler.

Im Anschluss an die Lesung hatten die Schüler Gelegenheit, ein persönlich ausgestelltes Autogramm vom Autor zu erhalten. Am Ende des Vormittages konnten sie darüber hinaus auch seine Bücher erwerben, die Stefan Gemmel mit einer persönlichen, originellen Widmung versah. Überrascht zeigte sich Gemmel über ein Buchgeschenk ganz anderer Art: Eine Drittklässlerin schenkte ihm ein selbstgestaltetes Büchlein, das sie extra für den sympathischen Erfolgsautor angefertigt hatte. Die Autorenlesung wurde ermöglicht durch die Unterstützung des Fördervereins der Schule und des Bildungsministeriums.

 
 
     
 
     
 
     
 

 
Sieg beim Vielseitigkeitswettkampf für die 1. und 2. Klassen  

Am 16.03.2011 nahm eine Schulmannschaft der Grundschule Mertloch mit ihrer Sportlehrerin Melanie Köhler am 4. Vielseitigkeitswettkampf des Kreises Mayen-Koblenz für die ersten und zweiten Klassen in Weißenthurm teil. Dabei handelt es sich um einen Mannschaftswettkampf, der verschiedene Fähigkeiten und Fertigkeiten aus den Bereichen Geschicklichkeit, Fußball, Umgang mit dem Gymnastikball wie Werfen, Fangen, Prellen, Seilspringen und Geräteturnen anspricht. Kondition, Schnelligkeit und Koordination sind gefordert. Innerhalb von jeweils 3 Minuten gilt es möglichst viele Punkte zu sammeln.

Eigentlich angesichts der großen Konkurrenz nach dem olympischen Gedanken „Dabei sein ist alles“ und um Wettkampferfahrung zu sammeln angetreten, sorgte die Mertlocher Schulmannschaft für eine faustdicke Überraschung. Gut vorbereitet, sportlich fit und sehr motiviert starteten die Kinder am frühen Vormittag mit der ersten Disziplin „Seilspringen“. Ehrgeizig und konzentriert absolvierten sie weitere Übungen mit dem Ball. Es folgten das Barrenturnen, die Wälzrolle mit dem Partner, der Teppichfliesenlauf und der Geschicklichkeitsparcours. Nach kurzer Pause bildete der Biathlon über 4 Minuten den Abschluss. Hier wurden die Kinder noch einmal kräftig angefeuert.

Die abschließende Siegerehrung verlief äußerst spannend, denn von 24 Schulen wurde die Siegermannschaft Mertloch als letzte genannt und durfte für ihren ersten Platz den Pokal in Empfang nehmen. Müde, aber zu Recht sehr stolz, kehrten die Kinder am frühen Nachmittag nach Hause zurück. Im Beisein der gesamten Schüler- und Lehrerschaft erhielten die Sportler und Sportlerinnen von Schulleiter Winfried Schink ihre Urkunde und wurden für ihren sportlichen Einsatz und ihre großartige Leistung gelobt.

 
 
     
 
 

 
Karneval der Superlative 2011  

Mit Vorfreude, Spannung und auch etwas Lampenfieber sehen die Schülerinnen und Schüler der Mertlocher Schule nunmehr seit Jahren dem Schwerdonnerstag entgegen, findet doch an diesem Tag die beliebte Schulkarnevalssitzung statt, die inzwischen zu einem festen Bestandteil und zu einem Highlight des Schuljahres geworden ist. Erfreut nehmen Lehrkräfte und Eltern zur Kenntnis, mit welcher Begeisterung sich die Kinder dieser Aufgabe stellen.

Maifeldweit und darüber hinaus wohl einzigartig, wurde in diesem Schuljahr das 14.Schülerprinzenpaar gekürt und das Neuartige daran - erstmals ein Prinzenpaar der Grundschule. 13 Jahre lang war es das Vorrecht der 9. Klasse aus ihrer Mitte ein Schülerprinzenpaar zu wählen, was als „Ehrensache“ angesehen wurde. Nach Auflösung des Hauptschulbereichs ging dieses Privileg an die nunmehr ältesten Kinder, die Viertklässler über. Prinz Louis I (Louis Keuser, 4b) und Prinzessin Pia I (Pia Blum, 4b) durften für einen Tag die närrische Regentschaft übernehmen.

Punkt 11 Minuten vor 8.30 Uhr marschierte das diesjährige Prinzenpaar mit Gefolge unter tosendem Applaus der Mitschüler und Eltern in die bunt geschmückte Turnhalle ein. Was dann an Programmpunkten folgte, wird in Zukunft nur noch schwer zu steigern sein:
Tanzdarbietungen mit teils akrobatischen Elementen, Liedbeiträge, Sketche, Zirkusvorführungen, MSDS (= „Mertloch sucht den Superstar“).

Doch damit nicht genug:
Obermöhn Annette I. mit der Möhnenschar und dem Mertlocher Kinderprinzenpaar Selina I. und Felix I. im Gefolge machten der Schule die Aufwartung, gleich 3 Funkenmariechen (Laura Gersabeck, Franziska Noll und Barbara Noll) zeigten ihr beeindruckendes Können und eine Abordnung des „Bataillion Royal de Naudem“ ließ es sich nicht nehmen, die anwesenden Schüler, Lehrkräfte und Eltern durch ihr Erscheinen zu erfreuen und zum Abendumzug einzuladen. Den vielumjubelten Abschluss machte Pia Zimmermann mit ihrem temperamentvollen und artistischen „Waka - Waka -Tanz“.

Am Ende herrschte die einhellige Meinung: Diese Veranstaltung wird noch einige Zeit Gesprächsstoff sein und im Gedächtnis haften bleiben.

 
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 

 
Gemeinsames Projekt "Steine"
der Kita Bärenhöhle Kollig und der Klasse 2b
 

Die gute Zusammenarbeit der Kindertagesstätte in Kollig mit unserer Grundschule wollten Frau Haupt (Kita-Leiterin) und Frau Münch-Bacher (Klassenleiterin 2b) nach einer gemeinsamen Fortbildung in Mainz mit einem Projekt fortsetzen.

Das Thema „Steine“ bot sich nach neugierigen Fragen der Kita-Kinder sogleich an. Zehn Kinder gingen in Versuchen und Besichtigungen den Fragen nach: „Können Steine wachsen? Wo überall finden wir Steine? Was alles macht man aus Steinen?“ Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 2b interessierten die Fragen: Wie sehen die Steine aus? Wie entstehen Steine? Sie sammelten, beschrieben, verglichen durch Wiegen und Messen und recherchierten in Medien.

Am Freitag, den 4. Februar fand nun in der Schule eine Präsentation statt: Mit Plakaten und Ausstellungsstücken stellten die Kinder untereinander ihre Arbeiten vor. Spiele mit Steinen und der Lesevortrag des Bilderbuches „Die Steinsuppe“ rundeten das Programm ab.

 
 
     
 

 
Mitmachoper „Hänsel und Gretel“ wurde zum Erlebnis -
Mertlocher Grundschüler beeindruckt und begeistert
 

Wegen ernsthafter Erkankung gleich mehrerer Sänger/innen der „Jungen Oper“ zunächst verschoben, fand nunmehr am 27. Januar die gemeinsame Aufführung der Mitmachoper „Hänsel und Gretel“ des Komponisten Engelbert Humperdinck in der Sporthalle der Mertlocher Grundschule statt.

Nicht umsonst hatten die Schüler/innen im Unterricht wichtiges und wesentliches Wissen rund um die Oper erworben, fleißig ihre Rollen als Hänsel, Gretel, Vater, Mutter, Hexe, Taumännchen und Sandmännchen gelernt und die gemeinsamen Lieder im Vorfeld eingeübt, denn durch das überaus gute Gelingen der gemeinsamen Veranstaltung wurden die „kleinen Künstler“ reichlich für ihren Eifer belohnt.

Das Konzept der „Jungen Oper“, bei Kindern und Jugendlichen unberechtigte Vorbehalte gegenüber dieser Art des Musiktheaters durch aktive Beteiligung abzubauen, ging voll auf. Ohne sich jemals vorher begegnet zu sein, geschweige denn gemeinsam geprobt zu haben, wurden die Schüler/innen, die als mitwirkende Akteure vorgesehen waren, am Veranstaltungsmorgen von Opernsänger Schubert in einem Nebenraum der Turnhalle mit Kostümen versehen und in nur einer halben Stunde auf ihren Auftritt und die Einbindung in den Handlungsverlauf vorbereitet. Zeitgleich tasteten sich seine beiden Kolleginnen in der Turnhalle an das Vorwissen über die Oper im Allgemeinen und den Inhalt der Oper „Hänsel- und Gretel“ im Besonderen heran, entlockten den Kindern weitere Märchen der Gebrüder Grimm und übten mit ihnen und den anwesenden Eltern das bei der Aufführung gemeinsam zu singende Liedgut ein, das ansonsten von einem Chor übernommen wird.

Einen nachhaltigen Eindruck bei diesen Vorbereitungsmaßnahmen hinterließ der Wolf „Wolfgang“, ein großes Stofftier, das den Anwesenden die unterschiedlichen Stimmlagen des Operngesangs in amüsanter und theatralischer Weise vorführte. Nach diesen vorbereitenden Aktivitäten hieß es dann „Bühne frei, die Aufführung beginnt !“

Die Aufführung in 9 Szenen verlief wie am Schnürchen, da die mitwirkenden Schüler/innen auf der Bühne einfühlsam von den Künstlern unterstützt und instruiert wurden. Am Ende der Veranstaltung konnte man in viele strahlende und stolze Gesichter sehen und die häufige Nachfrage „Können wir so etwas noch einmal machen ?“ war ein deutlicher Beleg dafür, dass dieses kulturelle und musikpädagogische Angebot ein Volltreffer war. Daher gilt dem Förderverein der Schule, der die Hälfte der Kosten für das Engagement der Künstler der „Jungen Oper“ übernommen hat, ein ganz besonderer Dank.

 
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 
     
 

 
Weihnachtsbaumschmücken im Bürgerbüro  

Seit einigen Jahren schmücken Kinder der Maifelder Schulen den Weihnachtsbaum im Bürgerbüro der Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld. In diesem Jahr haben 12 Schülerinnen und Schüler der beiden vierten Klassen der Grundschule St. Martin Mertloch diese Aufgabe übernommen.

Mit leuchtenden Augen schmückten die Kinder den Weihnachtsbaum mit den selbst gebastelten Engeln und Kunstwerken aus Wachs. Nach dem Schmücken begeisterten sie die Mitarbeiter der Verwaltung und die Besucher des Bürgerbüros mit drei weihnachtlichen Musikstücken auf der Blockflöte. Bürgermeister Maximilian Mumm bedankte sich mit einem kleinen Geschenk bei den Kindern und ihren Lehrerinnen Frau Lörsch und Frau Pellmann. „Ich freue mich, dass hier im Bürgerbüro nun ein so schöner Weihnachtsbaum steht, der uns allen Vorfreude auf das Weihnachtsfest macht“, erläuterte der Bürgermeister.

Danach besichtigten die Kinder mit Bürgermeister Maximilian Mumm die Verwaltung. Zum Abschluss stärkten sie sich im Ratssaal mit Getränken und Plätzchen. Der schön geschmückte Baum kann ab sofort im Bürgerbüro bewundert werden.

 
 
     
 

 
Große lesen für Kleine - Vorlesetag im November 2010  

Auch in diesem Schuljahr beteiligten sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 2 an den rheinland-pfälzischen Lesetagen und besuchten die Kinder ihrer ehemaligen Kindertagesstätten in Kollig, Pillig, Münstermaifeld und Mertloch.
Chauffiert und begleitet wurden sie von einigen Eltern. Die Vorleser hatten sich gründlich auf ihren Lesevortrag vorbereitet und sich zum Ziel gesetzt, „die Kleinen mit ihrer Begeisterung fürs Lesen anzustecken.“ Die Zuhörer waren sehr aufmerksam. Anerkennende Worte und ein kleines Danke-schön erhielten die Vorleser auch von den Leiterinnen der Kitas.

 
 

 
Kartoffelernte hautnah erlebt  

Am 23. September 2010 machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b zusammen mit ihren Lehrerinnen direkt nach Schulbeginn auf zum Kartoffelfeld der Familie Brachtendorf in Kollig.

Die Wanderung führte zunächst über den Fahrradweg in Mertloch und anschließend bergauf über taufeuchte Feldwege. Auf dem Feld waren der Landwirt, seine Frau, sowie Sohn, Schwiegertochter und Tochter schon fleißig bei der Arbeit. Ausführlich demonstrierten sie uns eine alte Maschine, mit deren Hilfe früher die Kartoffeln aus der Erde gezogen wurden. Fleißig liefen die Kinder hinterher und sammelten jede Menge Kartoffeln vom Boden in kleinen Säcken ein. Danach hatten die Kinder die Möglichkeit, zusammen mit Herrn Brachtendorf ihre eigenen Fahrkünste auf dem Traktor auszuprobieren.

Anschließend wurde ein moderner Kartoffelroder bei der Arbeit beobachtet. Hier konnten die Kinder mitfahren und auf dem Roder beim Sortieren helfen, Geschichten rund um die Kartoffel lauschen und jede Menge Fragen stellen. Kurz nach 11.00 Uhr traten die Ausflügler, bepackt mit prallgefüllten Kartoffelsäcken, den Heimweg an. In den nächsten Tagen erinnerten Pellkartoffeln mit Kräuterdipps nochmals an den schönen Ausflug.

Vielen Dank der Familie Brachtendorf für den tollen Vormittag!

 
 
   
 

 

Einschulung der Neulinge 2010 - „Geborgen sein !“

 

Unter großer Anteilnahme von Eltern, Geschwistern Großeltern und sonstigen Familienangehörigen wurden 21 Schulneulinge am 17. August 2010 feierlich eingeschult. Rektor Winfried Schink begrüßte alle Anwesenden, insbesondere die Schulneulinge, aber auch die Kindergartenleiterinnen, die der Einladung gefolgt waren und der Aufnahmefeier ihrer ehemaligen Schützlinge beiwohnten.

„Geborgen sein“ – unter diesem Motto stand der ökumenische Wortgottesdienst, der von Pfarrer Ingo Schrooten und Gemeindereferentin Renate Schmitt geleitet wurde. Anschließend begrüßten die Kinder der Klasse 4b ihre neuen Mitschüler mit dem Beitrag „Willkommen in unserem Haus“. Die Klasse 2b bereitete die ABC- Schützen mit dem „Mäuse-ABC“ auf den Schulbeginn vor. Es folgte die Klasse 2a und hieß die „I - Dötzchen“ mit dem „Pausen - Rap“ willkommen. Mit dem beeindruckenden musikalischen Beitrag „Eine kleine Nachtmusik“ von Mozart stimmte die Klasse 4a die Neulinge auf den Schulbeginn ein. Mit dem gemeinsamen Schlusslied „Ich mag so gern zur Schule gehn“, endete der offizielle Teil der Aufnahmefeier.

Nach einer kurzen Pause führte Herr Sprenker seine Schützlinge in den Klassenraum, wo dann die „erste Schulstunde“ begann. Gegen 12.00 Uhr konnten dann die Eltern ihre „Erstklässler“ wieder in die Arme schließen und sich von den vielfältigen Eindrücken berichten lassen.

 
 
Segnung der Schulneulinge Wortgottesdienst mit dem Thema
"Geborgen sein"
 
     
 
Der Pausen-Rap (Klasse 2a) Willkommen in unserem Haus (Klasse 4b)  
     
 
Eine kleine Nachtmusik (Klasse 4a) Das Mäuse-ABC (Klasse 2b)  
 
Unsere Schulneulinge